Goch und Region: Sonne lässt Asphalt schmelzen

Goch und Region: Sonne lässt Asphalt schmelzen

Die Hitze forderte am Donnerstag einen Notdienst-Einsatz des Kommunalbetriebs. Der Asphalt auf der Gertrudstraße schmolz in der prallen Sonne.

Flüssig wurde er und extrem klebrig. So klebrig, dass er sich an Reifen festsetzte, der Asphalt, der sich am Donnerstagmittag in praller Sonne auf der Gertrudstraße in der Gocher Innenstadt in Flüssigkeit verwandelte. "Genau die Sonneneinstrahlung ist es und nicht die Lufttemperatur, die dem Asphalt zusetzt", so Torsten Matenaers, Sprecher der Stadt Goch.

Der intensive Sonnenschein sorge dafür, dass der Asphalt fast Temperaturen erreiche, mit denen er auch ausgebracht werde. Und dann eben ist er flüssig. Und das führt dann dazu, dass Teerbrocken dann beispielsweise an Autoreifen kleben bleiben. Wichtig sei, dass man solche Stellen melde, betonte Matenaers am Donnerstagabend. "Sofort, nachdem wir von dem Problem auf der Gertrudstraße erfahren haben, ist unser Notdienst rausgefahren, um sich die Sache anzugucken."

  • Baustellenärger : Bürgermeister entschuldigt sich für Dauer-Baustelle

Vor Ort werde dann geprüft und entschieden, ob man beispielsweise Splitt ausbringe. Matenaers: "Schon an den besonders sonnigen und heißen Tagen des vergangenen Jahres hatten wir in einigen Bereichen solche Probleme." Die betreffen übrigens nicht nur die Straßen in Goch.

(E)
Mehr von RP ONLINE