Schwein in Weeze vor dem Schlachter gerettet

Hauptgewinn im Petrusheim Weeze : Schwein vor dem Schlachter gerettet

Udo Osterkamp gewann das Tier als Hauptpreis beim Basar im Petrusheim.

Udo Osterkamp hatte beim Adventsbasar im Petrusheim gleich mehrere Lose gekauft. Und mit Nummer 194 zog er den Hauptpreis – ein lebendiges Schwein. Im ersten Moment wusste er nicht so recht ob er sich freuen sollte. Denn für das Schwein war die Verlosung quasi das Todesurteil. Bereits am Montag sollte es zum Schlachter kommen und zu Wurst verarbeitet werden. „Das kam für mich nicht in Frage, ich wollte nicht, dass das Schwein wegen mir sterben muss“, sagt der 64-Jährige, der schnell reagieren musste. Denn eigentlich war es nicht vorgesehen, dass der Gewinner seinen Hauptgewinn lebendig mit nach Hause nimmt: Der Termin beim Schlachter war bereits ausgemacht.

Stattdessem musste Osterkamp über das Wochenende ganz schnell eine „Bleibe“ für sein Schwein finden. Er setzte sich kurzerhand mit Ralf Seeger in Verbindung. Der Kranenburger ist für seinen Einsatz für den Tierschutz durch die Vox-Sendung „Harte Hunde“ bekannt. „Herr Seeger hat sich sofort der Sache angenommen. Er hat mir geraten, das Tier zu einem Gnadenhof nach Worms zu bringen“, berichtet Osterkamp. Also fuhr der Klever mit einem Hänger und einigen Helfern zum Petrusheim. Sie seien fast auf dem letzten Drücker gekommen, berichtet Osterkamp, aber eben noch rechtzeitig, um das Schwein vor dem Schlachter zu retten und in den Hänger zu laden. Auf den Fotos der Aktion ist zu sehen, dass die Sau keinerlei Berührungsängste mit ihren Rettern hat. Auch am frischen Stroh im Wagen hatte das Tier, das inzwischen auch schon auf den Namen „Frederike“ getauft war, sichtlich Spaß.

Mit Unterstützung der „Harten Hunde“ wurde das Tier nach Worms transportiert. Udo Osterkamp will in den kommenden Monaten selbst in den Süden fahren, um sich an Ort und Stelle anzusehen, wie es seiner Frederike denn in ihrer neuen Heimat geht. Erste Berichte hat er bereits bekommen: „Frederike ist sehr zurückhaltend und hat Angst vor den anderen Schweinen auf dem Hof“, berichtet er. Trotzdem hat das Tier dort offenbar sein Glück gefunden: Das Schwein vom Petrusheim hat sich mit einem Hängebauchschwein angefreundet. „Die beiden sind ein Herz und eine Seele“, sagt Osterkamp. Auf jeden Fall gelte für Frederike „Schwein gehabt“.