1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Schulausschuss Kalkar stimmt für Spielfeld aus Altkleider-Einnahmen

Schulausschuss : Altkleider finanzieren Jugendprojekte in Kalkar

An der Tennishalle soll auf einem der alten Hartplätze eine Basketballanlage entstehen. Außerdem werden Vereine und das Museum mit kleineren Summen unterstützt.

Vor einiger Zeit war es in Kalkar eine durchaus strittig diskutierte Frage, wie mit den Altkleidercontainern im Stadtgebiet umzugehen sei. Der Weg, der gefunden wurde, macht sich nun bezahlt: Aus den Einnahmen, die mit den Vermietungen für die Behälter im öffentlichen Raum erzielt werden, lassen sich schöne Projekte realisieren.

Der Schulausschuss hatte jetzt über die Vorschläge der Kalkarer Verwaltung zu befinden, welchen Vereinen oder sonstigen Zwecken die Gelder zugute kommen sollen. Immerhin galt es, 26.000 Euro zu verteilen. Das Interesse potenzieller Empfänger ist groß.

Von Anfang an war festgelegt worden, das Geld für die Freizeitangebote der Stadt zu verwenden, insbesondere, um es der Jugend schöner zu machen. Der Verwaltung lagen vier Anträge vor; der SV Grieth, die Pfadfinder und das Städtische Museum haben kleine Zuwendungen von insgesamt ungefähr 3600 Euro bekommen. Auch der Stadtjugendring wird mit 1000 Euro berücksichtigt.

Sehr angetan war die Kalkarer Politik von dem Vorschlag, an der Tennishalle im Bereich des Tennishartplatzes eine Spielfläche für Basketball herzurichten. Dafür müssen etwas höhere Kosten veranschlagt werden, denn der Untergrund dort ist in keinem guten Zustand. Tatsächlich sind für die Instandsetzung und Einrichtung des Platzes (vermutlich werden es zwei Felder mit insgesamt vier Körben nebeneinander) rund 21.000 Euro im Haushalt vorhanden.