Uedem/Weeze: Schachtalent bei Deutscher Meisterschaft

Uedem/Weeze: Schachtalent bei Deutscher Meisterschaft

Fynn Pauls (10) vom Uedemer Schachclub hat sich mit seinem Bronzeplatz auf Landesebene eines der begehrten Tickets für die Deutschen Meisterschaften gesichert. Der junge Weezer will als Außenseiter befreit aufspielen.

Am Ende steht es Remis zwischen Bürgermeister Rainer Weber und dem zehnjährigen Fynn Pauls. Schmeichelhaft ist das aber wohl eher für Weber, hat er sich doch von den Umherstehenden beraten lassen. "Normalerweise verstehe ich ja was von Sport, aber bei Schach... Wir können es mal mit einer Runde Mühle probieren", bietet er seinem Gegenüber noch an. Fynn aber bleibt abgezockt. "Da hätte ich auch kein Problem mit", sagt er und lächelt.

Mit dieser Kaltschnäuzigkeit hat sich der zehnjährige Spieler des Uedemer Schachclubs bis an die Spitze in Nordrhein-Westfalen gespielt. Der Weezer konnte sich bei den NRW-Meisterschaften im April in der Altersklasse U10 den dritten Platz sichern und ergatterte damit einen der heiß begehrten Qualifikationsplätze für die Deutschen Meisterschaften. Längst nicht der erste Erfolg für Fynn: Mit sieben Jahren tritt er dem Schachverein bei - nur Monate später ist er Jugend-Vereinsmeister. Im Herbst des gleichen Jahres gewinnt er bei seiner ersten Kreismeisterschaft mit einer makellosen Bilanz. Ein Erfolg, den er zwei Jahre später in der höhren Altersklasse wiederholt.

"Ich bin schon aufgeregt, wenn ich an die Deutschen Meisterschaften denke", gibt Fynn zu. Auf dem Teppich bleibt er aber trotzdem. "Mein Ziel ist jetzt nicht die Europa- oder Weltmeisterschaft. Ich möchte einfach nur Spaß haben", sagt er. Das Nachwuchs-Talent befreit aufspielen zu lassen, ist auch das Ziel des Schachclubs. "Fynn mit einem Ziel zu überfrachten, würde jetzt nichts bringen. Er soll vor keinem Angst haben und einfach spielen", sagt Lars Günther vom Verein.

  • Bildung : Gesamtschule will kein „gemeinsames Lernen“

Am Pfingstsamstag ist es so weit, dann beginnt das Turnier in Magdeburg. Mit von der Partie werden dann auch Fynns Schwester und seine Eltern sein. "Ich fahre direkt mit. Mein Mann kommt dann nach. Er hat erst nicht daran geglaubt und sich keinen Urlaub genommen", sagt Ramona Pauls und lacht. 98 Spieler treten über acht Tage verteilt in Sachsen-Anhalt gegeneinander an. Da bedarf es zuweilen einer großen Portion Geduld und Sitzfleisch. "Meine längste Partie hat bisher 4,5 Stunden gedauert", erinnert sich Fynn. Am Ende war er der Sieger. Die ersten sechs Platzierten der Deutschen Meisterschaften fahren entweder zur Europameisterschaft nach Georgien oder zur Weltmeisterschaft nach Südafrika.

Wer nun aber glaubt, dass Fynn bei all der Schachspielerei keine anderen Hobbys hat, muss sich eines Besseren belehren lassen. Schon als Tischtennisspieler hat der Zehnjährige auf Landesebene an Turnieren teilgenommen, auf dem Fußballplatz steht er für den TSV Weeze. Auf Schach war der damals Fünfjährige durch eine AG im Kindergarten gekommen. Auch Vater Manuel Pauls spielt im Schachverein. "Ich kann es auch spielen, aber gegen Fynn hat das keinen Sinn mehr", meint Mutter Ramona.

Sein Wissen gibt der Zehnjährige außerdem bereits an Gleichaltrige und Jüngere weiter: In der Grundschule leitet er eine Arbeitsgemeinschaft gemeinsam mit einem Schachlehrer, im Kindergarten sogar komplett alleine. "Dass der Uedemer Schachverein so einen Spieler in seinen Reihen hat, macht mich natürlich auch als Bürgermeister stolz", meint Rainer Weber. Und gefreut hat sich Fynn Pauls dann wohl auch über das Treffen mit dem Bürgermeister, weil dieser ein wenig Taschengeld für den Ausflug nach Magdeburg dabei hatte.

(lukra)
Mehr von RP ONLINE