Goch-Pfalzdorf: Sachverständiger untersucht in Brand geratenes Pfälzerhaus

Goch-Pfalzdorf: Sachverständiger untersucht in Brand geratenes Pfälzerhaus

Die Adresse ist Gochern mit Interesse an ihrer Heimat und an Zeugen der Vergangenheit wohlbekannt: Was aus dem "Pfälzerhaus" an der Kirchstraße wird, fragte sich mancher schon vor Jahrzehnten.

Denn das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert ist schon sehr lange keine Gaststätte mit Verkaufsladen mehr, als die es Familie Puff einstmals führte - das alte Schild über der Eingangstür erinnert an diese Zeit. Das Haus stand viele Jahre leer, verkam immer mehr. Am Donnerstagabend brach dort ein Feuer aus. Nicht direkt im Haupthaus, sondern in einem scheunenartigen Nebentrakt, der laut Feuerwehr über einen Brandgiebel verfügt, so dass das Wohnhaus verschont blieb. Bewohnbar ist der Komplex allerdings erstmal nicht mehr, weshalb der Eigentümer von der Stadt untergebracht werden musste.

Gegen 20 Uhr hatten Nachbarn Rauch aus dem Dach des alten Gebäudes dringen sehen, der Bewohner hörte, wie er später aussagte, ein Knallen und Knistern. Der Rollstuhlfahrer konnte das Haus selbstständig verlassen. Er wurde später von der Kripo verhört, der Brandort wurde beschlagnahmt. Für Montag ist ein Brandsachverständiger bestellt, der mit einem Gutachten beauftragt wurde.

  • Goch : Erfolglose Einbrecher in Goch

Das "Pfälzerhaus", von dem sogar eine alte Postkarte existiert, wurde vor Jahren im Heft des Heimatvereins "An Niers und Kendel" gewürdigt. Die Pfalzdorfer bedauern den Zustand des ortsbildprägenden Gebäudes seit Jahrzehnten.

(nik)