Ross und Reiter heißt die Firma: Uedemer als Jungmakler ausgezeichnet

Uedem : Zweitbester Jungmakler Deutschlands

Der 29-jährige Jungunternehmer Daniel Jokisch aus Uedem gewann den zweiten Platz beim bundesweiten Nachwuchswettbewerb der Immobilien- und Versicherungsbranche. „Reiter und Ross“ heißt seine Firma.

. Weil er mit seinem Konzept eine ganz bestimmte Zielgruppe im Auge hat und für diese ein spezielles Know-how bereit hält, hatte er „die Nase vorn“. Daniel Jokisch, 29-jähriger Jungunternehmer aus Uedem, gewann den zweiten Platz beim Jungmakler-Award, einem bundesweiten Nachwuchswettbewerb der Finanz- Immobilien- und Versicherungsbranche. Seine vor neun Monaten gegründete Firma „Reiter und Ross“ berät Pferdehalter und alle, die beruflich oder in der Freizeit mit Pferden und Reiten zu tun haben, auf der Suche nach dem individuell passenden Versicherungspaket. Rund 70 Jungmakler aus ganz Deutschland hatten sich um den renommierten Preis beworben, 12 Finalisten mussten im September noch einmal der Jury ihre Konzepte vorstellen. Hierzu musste jeder Bewerber seine Leitidee in 10 Minuten vorstellen und dann 15 Minuten lang die Fragen der Jury beantworten.

Schließlich wurde das Ergebnis  auf der zweitägigen Leitmesse für die Finanz- und Versicherungsbranche (DKM) in Dortmund verkündet. Bis zuletzt wusste Daniel Jokisch nicht seine Platzierung.  Wie Jokisch mitteilt, hatte es die zwölfköpfige Jury, bestehend aus neun Vorständen von Versicherungsunternehmen und drei Unternehmensberatern, am Ende schwer. „Wir lagen  eng beieinander, jedes Konzept begeisterte auf seine Weise“, sagt er. Als der Laudator für den zweiten Platz  den Schwerpunkt „besondere Zielgruppe“ erwähnte, da wusste er schon, dass er gemeint war. „Ich war der einzige Bewerber mit dem Fokus auf eine Zielgruppe, das war  ein Alleinstellungsmerkmal“, sagt Jokisch. Kurz nach der Preisverleihung schrieb das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement „AssCompact“ über den Uedemer Jungunternehmer: „Ein ungewöhnlicher Makler, der nicht nur unübliche Wege geht, sondern auch noch sehr gut darin ist.“ Als Preis gab es 5000 Euro und Sachpreise in Form von Makler-Software für ein Jahr sowie einen Gutschein für eine Unternehmensberatung. „Das Wertvollste an dem Preis aber ist das Netzwerk“, betont Jokisch. Die Kontakte zu den verschiedenen Versicherungsunternehmen und natürlich den Menschen, die dahinter stehen, seien absolut wichtig, um in der Branche immer auf dem Laufenden zu sein und sich weiter zu entwickeln. Auf der DKM treffen sich jährlich rund 17.000 Profis aus der Finanz- Immobilien- und Versicherungswelt. Die Leitmesse gilt unter Insidern als DAS Netzwerk- und Weiterbildungsevent der Branche. Daniel Jokisch findet es auch wichtig, dass so ein Preis die Branche „sichtbar“ mache. Ein einziger Blick auf die entsprechenden Webseiten genügt, um dies zu bestätigen. Junge Versicherungsmakler gehen neue Wege, wollen ihre Arbeit transparenter und verstehbarer machen. Jokischs Kunden, seien sie Pferdetherapeuten, Freizeitreiter, Sportprofis oder Besitzer kostbarer Rennpferde, finden alle in dem Uedemer einen Ansprechpartner für die Frage: welche Versicherung ist für mich geeignet? Teil der  Beratung ist auch sein Prinzip, keine Online-Abschlüsse zu machen. Denn für ihn steht fest: „Persönliche Beratung ist allein am Bildschirm nicht möglich.“ Zusätzlich hat Jokisch noch eine eigene Marke „Reiter und Ross“ entwickelt. Er bietet eine Kollektion für das Pferd: hochwertig gefertigte Schabracken, Fliegenmützen und Decken. „Das kann man anfassen, von einer Versicherung kann man das ja nicht sagen“, sagt er lächelnd. Auch die eigene Kollektion wurde in Dortmund   als besondere Idee erwähnt.