Rilano-Hotel in Kevelaer eröffnet am 12. Oktober, Paeßens Zahnwelten im Januar

Großprojekt in Kevelaer : Einblicke in den Solegarten

Rilano Hotel und Restaurant eröffnen am 12. Oktober. Paeßens Zahnwelten am 6. Januar.

Der Gebäudekomplex am Solegarten St. Jakob ist fast fertig. Gleich neben dem neuen Gradierwerk wird am 12. Oktober das Rilano Hotel seine Türen öffnen, und im gleichen Gebäude entsteht auf 950 Quadratmetern eine moderne Zahnklinik. Auf einer Etage wird das Karl-Leisner-Klinikum ein medizinisches Versorgungszentrum betreiben, und im Obergeschoss wird die Clivia-Gruppe eine intensiv-medizinische Abteilung einrichten.

Mitglieder des Rates der Stadt und des Verwaltungsvorstandes sahen sich jetzt das Gradierwerk mit der neuen Beleuchtung an und hatten anschließend  zum ersten Mal Gelegenheit, den im Bau befindlichen Gebäudekomplex nebenan von innen zu besichtigen. Die Führungen übernahmen Fritz Paeßens von Paeßens Zahnwelten, Annette Strähnz von der Rilano Gruppe und Sandra Kimm-Hamacher, Projektmanagerin von der Stadtverwaltung Kevelaer. Zuständig für die Zahngesundheit sind die Ärzte von Paeßens Zahnwelten, die im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss am 6. Januar 2020 ihre Arbeit aufnehmen und damit nach Kleve und Kalkar ihre dritte Niederlassung eröffnen werden.

Hotelchefin Annette Strähnz führte die Delegation von Rat und Verwaltung durchs Hotel. Foto: Klaus-Dieter Stade (kds)

Noch wirkt das Gebäudeinnere unfertig. Roher Estrich, staubige Folien und überall an den Decken sind Kabelbündel von beachtlicher Größe sichtbar. Zahnarzt Fritz Paeßens, Sohn des Praxisinhabers Theodor Paeßens, erläuterte detailliert die Räumlichkeiten und das Praxiskonzept. Man plane ein modernes zahnärztliches Klinikum, das alle Fachbereiche an einem Ort abdeckt, und so auch in der ländlichen Region interessante Arbeitsplätze für Ärzte und Mitarbeiter bietet. „Der Patient steht im Mittelpunkt“, so Paeßens und erklärte, wie zum Beispiel zahntechnische Arbeit für den Patienten sichtbar durchgeführt wird. Teil des neuen Standortes in Kevelaer ist auch eine umfangreiche Kinderzahnarztpraxis mit großzügigen Spielbereichen. Die Frage, wie viele Zahnärzte schließlich hier arbeiten werden, beantwortete Paeßens nicht. „Wir starten im Januar mit vier Ärzten und zweieinhalb Stellen für Prophylaxe-Assistenten. Es werden im Laufe der Zeit mehr dazu kommen, wie viele genau, das wird sich entwickeln“, sagte er. Theodor Paeßens, der mit Ehefrau Maria zur Baustellenführung gekommen war, ergänzte, dass ein Zahnarzt, der im Fachteam arbeite, sich ganz auf den Patienten konzentrieren könne und sich nicht auch noch um den Aufbau einer eigenen Praxis mit Verwaltung, Finanzierung und Rechnungswesen kümmern muss. Das sei ein Anreiz für junge Ärzte, in den Beruf einzusteigen. Annette Strähnz, Leiterin des Klever Rilano Hotels, führte darauf die Gruppe in den Hoteltrakt des Gebäudes. Auch hier baumelten noch die Kabel von Decken und rohen Wänden. Mehrmals wurde aus dem Kreise der Besucher die Frage gestellt: Und das soll alles fertig sein am 12. Oktober? Einige der 78 Zimmer werden nicht ganz fertig sein, so Strähnz, jedoch der Hotelbetrieb wird feierlich eröffnet, Sonnenklar TV wird dabei sein, 38 Buchungen liegen bereits vor. Ein fertig eingerichtetes Musterzimmer konnte besichtigt werden. Futuristisch mutet nicht nur die Grafik über dem Doppelbett an. Auf den Nachschränkchen befinden sich „QI-Stationen“ zum Aufladen der Handys. Zimmer und Bad sind nicht durch eine Wand getrennt, auch der Kleiderschrank ist offen, und der frei stehende Spiegel vergrößert optisch den Raum. Die Besucher zeigten sich begeistert von der offenen Aufteilung. Weiter wird es größere Studios geben und Familienzimmer. Statt Mini-Bar in jedem Zimmer gibt es in der Lobby eine „Rilano-Corner“ für Getränke. Jedes Rilano Hotel hat ein Thema. In Kevelaer heißt dies „Connected“. Wie Strähnz erklärt, sollen damit viele Verbindungen gemeint sein: mit den Gästen untereinander, mit Kevelaer, mit Gott, mit den Generationen und natürlich auch mit dem Internet, denn viele Gäste haben ihren Laptop dabei, müssen arbeiten und benötigen bequeme Arbeitsplätze. Diese fände man bereits in der großen Empfangshalle vor. Attraktiv ist auch ein interaktiver Fitness-Raum, genannt „Pavigym“. Dort führt ein Lichtsystem zum individuellen Bewegungsprogramm.

Das Restaurant Venga als Kooperationspartner ist zuständig für das Speisenangebot aus modernem Fingerfood, Burgern, Salaten,  klassischen Spezialitäten und das Frühstück für die Hotelgäste. Die Preise pro Nacht liegen um 70 Euro ohne Frühstück.

Mehr von RP ONLINE