Reitsportmesse im Wunderland wird immer größer

Kalkar : Reitsportmesse wird Institution

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff überzeugte sich als Schirmherr beim Gang über die Messe von dem Angebot.

r Der CDU-Bundestagsabgeordneter Stefan Rouenhoff kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das hatte er nicht erwartet, als ihm vom Kreispferdesportverband Kleve die Schirmherrschaft über die 6. Reitsportmesse Niederrhein im Wunderland Kalkar angeboten worden war. Denn durch die Messehallen am Rande der Nicolaistadt waren bis zu 20.000 Freunde des Pferdesports aus dem Rheinland, Münsterland, dem Ruhrgebiet und den benachbarten Niederlanden geschlendert, um von den 190 Austellern an drei Tagen vieles über Pferdehaltung und -fütterung, sowie Freizeitreiten und Dienstleistungen rund ums Pferd zu erfahren.

Darüber hinaus wurden ihnen auf den beiden Ringen viele Attraktionen, unter anderem zum Dressur- und Springsport, sowie dem Westernreiten geboten. „Mein besonderer Dank für die Organisation der Reitsportmesse Niederrhein gilt dem Kreispferdesportverband Kleve, dem Kooperationspartner der ersten Stunde. Mit seinen über 6000 Mitgliedern die im Verband organisiert sind, sowie den kreisweit rund 40 Pferdesportvereinen und -betrieben, ist der Reitsport eine echte Größe im Gesellschafts- und Vereinsleben in unserer Region geworden”, erklärte Rouenhoff am Stand des Kreispferdesportverbandes gegenüber unserer Redaktion. So hätten seines Wissens auch zahlreiche Reiter und Züchter aus dem Kreis Kleve in den vergangenen Jahren national und international auch herausragende Erfolge erzielen können. „Daher bin ich zuversichtlich, dass sie auch in den kommenden Jahren an diese Erfolge anknüpfen können”, so Rouenhoff weiter.

„Weil wir mit unseren Nachbarn und Pferdefreunden aus den Niederlanden eine über viele Jahrzehnte gewachsene Verbindung pflegen, können wir kooperativ und zielgerichtet auf alle Herausforderungen reagieren. So haben wir den Fokus  auf die Entwicklung der Gesetzeslage zum Grenzübertritt mit Equiden gerichtet und konnten mit den Vertretern der Politik weitreichende Erfolge verzeichnen”, erklärte der Vorsitzende des Kreispferdesportverbandes Kleve, Rudi Lodewick, dem Bundestagsabgeordneten. Da wunderte es auch keinen, dass nach Angaben von Wolfgang Giesen seitens der GBT Event GmbH als Organisator der Pferdesportmesse, 40 Prozent der Besucher aus den Niederlanden die Veranstaltung besuchten. „Ob sie es glauben oder nicht, wir haben in Berlin zwischenzeitlich einen Arbeitskreis Pferd gegründet, um nicht nur diese Problematik zu behandeln, sondern unser Augenmerk verstärkt auf den Pferdesport zu richten, der sich in den vergangenen Jahren mit all seinen Facetten als ein äußerst starker Wirtschaftsfaktor entwickelt hat”, so Rouenhoff .

Mehr von RP ONLINE