Goch: Reisemobilwallfahrt künftig nur noch alle zwei Jahre

Goch: Reisemobilwallfahrt künftig nur noch alle zwei Jahre

Als Grund gibt die Stadt zu viel Routine an. Die Veranstaltung soll wieder "neue Akzente" bekommen.

Die Arnold-Janssen-Reisemobilwallfahrt wird nach ihrer zehnten Auflage dieses Jahr erst wieder im Juli 2019 veranstaltet. Das gab die Stadt Goch nun bekannt. Laut Pressemitteilung haben die Kirchengemeinde St. Arnold Janssen und die Stadt Goch als Veranstalter beschlossen, sie künftig alle zwei Jahre durchzuführen. Bislang fand die Reisemobilwallfahrt in jedem Sommer statt.

"Wir hatten kaum die eine Wallfahrt hinter uns und halbwegs reflektiert, schon standen wieder die Vorbereitungen für das nächstes Jahr an. Durch diesen engen Zeitplan hat sich vieles eingespielt, ist vieles zur Gewohnheit geworden. Das ist uns zu wenig auf Dauer", sagte Wallfahrtsseelsorger Pater Hans Peters. "Wir möchten uns kreativ weiterentwickeln und unseren Gästen neben dem Bewährten auch neue Akzente bieten. Und das braucht mehr Zeit", so Torsten Matenaers, bei der Stadt für die Organisation der Wallfahrt zuständig. Zu Beginn war die Wallfahrt ein Experiment. Pater Peters: "Wir wussten nicht, ob und wie sie sich entwickelt. Jetzt hat sie sich etabliert aber sie soll keine Routine werden, sondern ein besonderes Erlebnis. Die gute Arnold-Janssen-Sommermischung eben. Aber immer wieder neu, spirituell und touristisch."

  • Goch : Neue Messdiener in der Arnold-Janssen-Gemeinde

Der nächste Termin für die Wallfahrt lautet demnach 25. bis 28. Juli 2019.

(RP)