Goch/Rees/Weeze: Reisebericht zum Thema "Abenteuer Seidenstraße"

Goch/Rees/Weeze: Reisebericht zum Thema "Abenteuer Seidenstraße"

Eine spannende und zugleich auch sehr schöne Reise führte die Gocher Annette Wozny-Koepp und Hansi Koepp von Turkmenistan durch Usbekistan, Kirgistan nach Kasachstan. Eine Reise in Länder mit uralter Geschichte, die sich in den prachtvollen Bauten - zum Teil im orientalischen Stil - widerspiegelt; in Ländern, wo man von Wüsten und Oasen, über Steppe und Gebirge bis hin zu Flüssen und Seen alles findet und darüber hinaus sehr gastfreundlichen Menschen begegnet.

Kulturen zwischen Tradition und Moderne, Smartphones und Eselfuhrwerk, Moscheen und moderner Architektur, Lenin-Statuen neben Unabhängigkeitsdenkmälern, moderner Großstadtkultur neben dörflichem Leben - auf der Schwelle zwischen alter Zeit und neuem Weg.

Unterwegs auf der Seidenstraße wird die Geschichte des Alten Orients wieder lebendig. Man scheint in längst vergangene Zeiten uralter Karawanen einzutauchen, umgeben von Oasenstädten mit reich verzierten Prachtbauten und türkisfarben leuchtenden Kuppeln, imposanten Mausoleen und unzähligen Koranschulen. Kontrastreich dazu stehen Wanderungen durch die Naturschönheiten von Kirgistan mit dem Bergmassiv des Tian Shan oder entlang der Kolsai-Seen in Kasachstan mit Höhepunkt einer Übernachtung in einer traditionellen Jurte bei einer Nomadenfamilie in der Steppe in atemberaubender Natur.

  • Goch : Gochs Globetrotter Koepp: Das Abenteuer Seidenstraße

Die Präsentation dieser Reise mit Fotos und einer Live-Reportage sowie Filmpassagen synchronisiert mit orientalischer Musik können Interessierte am Dienstag, 17. April, um 20 Uhr im Großen Saal im Rathaus Rees (Anmeldung unter Telefonnummer 02821 84718) und am Donnerstag, 26. April, um 19.30 Uhr im Weezer Wellenbrecher (Telefon 02823 973113) erleben.

(RP)