1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Ratssitzung in Goch zu den Themen Sportförderung und Gewerbegebiet

Kommunalpolitik : „Alter“ Gocher Rat entscheidet über Turnhallenbau

Die Grundschule in Asperden soll eine neue Turnhalle bekommen, außerdem geht es im Rat um die Voraussetzung für eine bessere An- und Abfahrtsituation zur A57 für den Gewerbepark Goch-Weeze.

Zum letzten Mal kommt am heutigen Donnerstag der Rat der Stadt Goch in seiner bisherigen Besetzung zusammen. Die nächste Ratssitzung am Donnerstag, 4. November, ist dann die erste der neuen Stadtvertretung. Dass der alte Rat sich noch einmal trifft, liegt an einigen Dringlichkeitsentscheidungen. Die ausscheidenden Ratsmitglieder werden wegen der Corona-Situation noch nicht feierlich verabschiedet.

Nichtöffentlich werden zu Beginn der Sitzung um 18 Uhr Weisungen an die Vertreter in der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke Goch erteilt. Der Jahresabschluss muss festgestellt werden (mit einem Haushaltszuschuss aus dem Ergebnis ist diesmal nicht zu rechnen, hatte Stadtwerke-Geschäftsführer Carlo Marks bereits angekündigt), ferner sind die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat zu entlasten.

Im öffentlichen Teil der Sitzung geht es zunächst um den Gewerbepark Weeze-Goch, konkret um die bessere Anbindung an die Autobahn. Schon jetzt, habe Straßen NRW zu bedenken gegeben, dass die Anbindung der B67 (Kevelaerer Straße) an die A57 für das zu erwartende Verkehrsaufkommen nicht ausreicht, da es an der Anschlussstelle bereits jetzt zu Überlastungen komme. Wie mehrfach berichtet, soll sich unter anderem ein großes Möbelhaus ansiedeln, das Verkehr aus der weiteren Region über die Autobahn nach Goch locken dürfte. Die Vertreter der Stadt in der Verbandsversammlung sollen für eine Änderung der Satzung stimmen, damit Vereinbarungen getroffen werden können, die auf Weezer Gemeindegebiet liegen.

Ein zweites wichtiges Thema, das jetzt auf den Weg zu bringen ist, um die Antragsfrist nicht zu verpassen: der Sportstättenbau. Mit Hilfe der Förderung aus dem Programm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten 2020 und 2021“ der Bundesregierung soll eine neue Turnhalle an der Niers-Kendel-Schule in Asperden gebaut werden. Die Förderquote für das Jahr 2021 beträgt 90 Prozent maximal aber 1,5 Millionen Euro für Hochbau- und 750.000 Euro für Tiefbaumaßnahmen Da mit Kosten von etwa 2,3 Millionen Euro gerechnet wird, soll eben dieser Betrag als Förderung beantragt werden. Der Eigenanteil soll in den Wirtschaftsplänen des Vermögensbetriebes der Stadt Goch für die Jahre 2021 und 2022 eingeplant werden.