Uedem: Rat Uedem: Nächste Runde für Planung der Freizeitstätte

Uedem: Rat Uedem: Nächste Runde für Planung der Freizeitstätte

Nächste Ratssitzung in Uedem – nächste Runde der Diskussionen um Planungen, die unter dem Namen "Freizeitstätte" nun seit geraumer Zeit die Gemüter in der Gemeinde bewegen.

Nächste Ratssitzung in Uedem — nächste Runde der Diskussionen um Planungen, die unter dem Namen "Freizeitstätte" nun seit geraumer Zeit die Gemüter in der Gemeinde bewegen.

Auch auf der kommenden Sitzung des Gemeindeparlaments, Donnerstag, 18. Juli, steht das Thema wieder auf der Tagesordnung: "Überarbeitung der Entwurfsplanung", darum geht's. Zur Erinnerung: Noch in der vorigen Sitzung wurde deutlich, dass die Mehrheit der Spielstätte für Jung und Alt positiv gegenüber eingestellt ist. Vor allem die als Besucher zahlreich vertretenen Jugendlichen selbst, um die es bei dem Projekt ja zum erheblichen Teil geht, äußerten sich optimistisch.

Das ist in der Planung: Ein 20 mal 40 Meter großer Skaterplatz mit Rampen, ein Bikerparcours mit Geländeunebenheiten zum Crossen und ein 20 mal 40 Meter großer Kunstrasen-Bolzplatz sollen Spaß für (vor allem) junge Uedemer bringen. Wobei die Größen und die Aufteilung der Gesamtfläche noch flexibel sind.

  • Uedem : Uedemer Rat stimmt über den Haushalt 2018 ab

Dem entgegen stehen die hinreichend bekannten und erörterten Hauptargumente gegen die Errichtung, also der (durch die zahlreich geäußerten Sonderwünsche steigende) Preis und befürchtete Ruhestörungen der Anwohner. Die Politik fordert einhellig die Verwirklichung der Pläne. Bürgermeister Weber noch im vorigen Rat: "Wir stehen hinter der Planung." Nun wurden für die neue Ratsvorlage aber weitere Details herausgearbeitet. Vorschläge wie die Errichtung eines Kletterturms (Weber: "Das wäre ein Alleinstellungsmerkmal") oder einer Minigolfanlage anstelle der Schachfläche sind beispielsweise im Gespräch.

Ein Kletterturm wäre im übrigen nicht nur für Uedemer, sondern auch für junge Leute aus umliegenden Städten und Gemeinden Anziehungspunkt. Außerdem hat Weber bei einem Treffen mit Jugendlichen noch einmal ausgelotet, ob es zum Beispiel mehr Skater oder Biker gibt. Das Ergebnis dieses Gesprächs bekommt der Rat bei der Sitzung am nächsten Donnerstag, 18. Juli, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses präsentiert. Noch ein seit langem diskutierter "Klassiker" auf der Tagesordnung: der Alleenradweg auf der Strecke der Boxteler Bahn zwischen Uedemerbruch und der Stadt Xanten. Da soll nämlich die "Ausführungsplanung" auf dem Abschnitt zwischen Bergstraße und Uedemerbruch geändert werden. Außerdem wurden alternative Trassen zwischen Uedemerbruch und der Reichswaldstraße geprüft.

(miba)