Uedem: Rat spricht sich für den Alleenradweg aus

Uedem: Rat spricht sich für den Alleenradweg aus

Die einen wollen ihn, die anderen nicht: Der Alleenradweg ist in vielen Kommunen des Kreises Kleve umstritten. Nicht so in Uedem.

Dort sprach sich der Rat der Gemeinde am Montagabend einstimmig für die Anlegung auf der stillgelegten Bahnstrecke der Boxteler Bahn zwischen Uedem und Uedemerbruch aus. Und das, obwohl der Bau insgesamt eine Million Euro kosten wird. Davon werden jedoch etwa 75 Prozent — 781 000 Euro um genau zu sein — von der Bezirksregierung Düsseldorf gefördert.

Der Clou

Der Clou daran: Die Gemeinde Uedem bekommt nicht nur für den Bau des Alleenradweges einen Zuschuss, sondern auch für die Sanierung der längst überfälligen, alten Eisenbahnbrücken entlang der Strecke und für den Kauf des Bahndammes, den die Gemeinde im Jahr 1981 vom Bund in Höhe von 55 000 Mark (umgerechnet 28 100 Euro) erwarb. "Das ist ein bislang nicht einkalkulierter Zuschuss in Höhe von etwa 349 000 Euro. Nach Abzug des Eigenanteils für den Radweg in Höhe von 180 000 Euro verbleibt demnach ein Plus von 169 000 Euro. Dieser Überschuss ist im Haushalt bislang nicht berücksichtigt", so Rainer Weber, Bürgermeister der Gemeinde, in seiner Verwaltungsvorlage.

  • Emmerich : Zusätzliche Mittel für die Kommunen des Kreises
  • Kreis Kleve : Zusätzliche Mittel für die Kommunen des Kreises
  • Geldern : Zusätzliche Mittel für die Kommunen des Kreises

Schulweg mit Beleuchtung

Ein weiterer Vorteil sei, dass der Fahrradweg von Uedem nach Uedemerbruch ebenfalls als Schulweg genutzt werden könne. Die Beleuchtung sei, so Weber nach einem Gespräch mit der Bezirksregierung, ebenso ausnahmsweise förderfähig.

(RP)
Mehr von RP ONLINE