Uedem-Uedemerbruch: Radweg: Uedem arbeitet "auf Hochtouren"

Uedem-Uedemerbruch: Radweg: Uedem arbeitet "auf Hochtouren"

Es ist kahl geworden auf dem stillgelegten Bahndamm der ehemaligen "Boxteler Bahn". Wo vormals Baum an Baum stand, klaffen jetzt teils große Lücken.

Im Zuge der Durchforstung des Baumbestandes sind seit Mitte Februar ausführliche Fäll- und Baumpflegemaßnahmen im Gange. Durch den Krefelder Gutachter Dr. Jürgen Kutscheidt wurde der Baumbestand im Vorjahr ausführlich für die Erstellung eines Baumkatasters sowie im Hinblick auf den geplanten Alleenradweg zwischen Uedem und Uedemerbruch untersucht.

Dabei zeigten sich an zahlreichen Baumwurzeln und -stämmen Fäulnisschäden. Hinzu kam teils armdickes Totholz. "Jetzt wird der Bewuchs des ehemaligen Bahndammes forsttechnisch durchgearbeitet", erläutert Norbert Hermsen vom Fachbereich Planen, Bauen und Ordnung. Das sei einmal aus verkehrstechnischer Sicht zum Schutz der Spaziergänger, Jogger, Reiter und Radfahrer notwendig, aber auch mit Blick auf die Anlegung des Alleenradweges.

"Die Baumpflege- und Durchforstungsarbeiten werden in Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Kleve möglichst bestandsschonend durchgeführt, um so die Belange des Naturschutzes zu berücksichtigen. Das Sachverständigenbüro Dr. Kutscheidt begleitet die Arbeiten", heißt es seitens der Gemeinde. Bis Mai sollen die Bauarbeiten für den Weg zwischen der Uedemer Bergstraße und der Dorf/K 4 in Uedemerbruch ausgeschrieben werden, bis Ende September möchte man seitens der Gemeinde Uedem die Baumaßnahmen abgeschlossen haben.

So die Planung. "Es läuft alles auf Hochtouren für das Teilstück I", erklärt Hermsen. Für das zweite Teilstück in Richtung Xanten werde noch an der Trassenführung gearbeitet.

(rih)
Mehr von RP ONLINE