Goch: "Projektgruppe Freifunk" bietet freies WLAN in Weezes Mitte

Goch : "Projektgruppe Freifunk" bietet freies WLAN in Weezes Mitte

In diesem Wettbewerb war Nachbar Kevelaer zwar mal schneller, aber welche 11 000-Seelen-Gemeinde kann schon von sich sagen, im Ortskern freies WLAN zu bieten?

Weeze ist jetzt fast flächendeckend so weit: Mit dem gestrigen Dienstag sind 15 so genannte WLAN Hot Spots installiert - durch den Verein Freifunk Niederrhein.

Initiator Frans de Ridder betont: "Damit hat Weeze als eine von ganz wenigen Kommunen in Nordrhein-Westfalen ein flächendeckendes Freifunk-WLAN im zentralen Bereich um den Alten Markt, die Wasserstraße und die Kevelaerer Straße."

Erst kurz vor Weihnachten hatten vier Bürger aus Weeze in Eigeninitiative die "Projektgruppe Freifunk Weeze" gegründet. Innerhalb von drei Wochen haben sie es geschafft, 15 Router aufzustellen. Die Router werden von Gewerbetreibenden für einen einmaligen geringen Betrag (ab 20 Euro) und mit Übernahme der Stromkosten sowie von eventuell nötigem Installationsmaterial zur Verfügung gestellt und von der Projektgruppe kostenlos vorbereitet und installiert.

Die lokale Politik unterstützt die Initiative: Selbst in den Parteibüros der CDU und der SPD im Ortskern konnten Router aufgestellt werden. Als nächstes sei angestrebt, die Bereiche Cyriakusplatz und Bahnhof entsprechend zu bestücken. Frans de Ridder: "Da setzt die Projektgruppe auf die Zusammenarbeit mit der Verwaltung, die Ende letzten Jahres eine entsprechende Anfrage aus der Politik bekommen hat. Die Projektgruppe wird sich in der kommenden Woche mit der Verwaltung treffen und sich für einen schnellen, kostengünstigen und unkomplizierten weiteren Ausbau des Freifunk-Netzes einsetzen." Es sei vor allem logistische Unterstützung seitens der Gemeinde gewünscht, um auch an oder in zentral gelegenen kommunalen Gebäuden Router anbringen zu dürfen.

Khalid Rashid von der Verwaltung sagte der RP auf Anfrage, die Gemeinde habe auch unabhängig von dem privaten Angebot vor, auf dem Cyrikusplatz und am Bahnhof, der stark von Flughafenkunden frequentiert wird, ein freies Netz einzurichten.

(nik)
Mehr von RP ONLINE