Uedem: Problemlösung für jedermann

Uedem: Problemlösung für jedermann

Ein neues Kooperationsprojekt, das gestern in Uedem vorgestellt wurde, bietet Modelle zur Konfliktlösung in allen Bereichen an. Erste Einblicke ins Konzept ermöglicht ein Workshop am 20. März.

Lebensnah und in allen Bereichen anwendbar, so beschreibt das Quartett der KonfliktLöse-Akademie (KLA) Rhein-Waal sein Konzept. Das möchte das Team mittels eines Workshops am Samstag, 20. März, in der Zeit von 10 bis 15 Uhr sowohl Angehörigen pädagogischer und helfender Berufe als auch interessierten Privatpersonen näher bringen. "Unser Konzept ist universal und für alle Probleme für jeden überall anwendbar", erklärt Psychologe Dr. Andreas Dutschmann.

Vier Modelle

Basierend auf vier selbst entwickelten Modellen, die auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse beruhen, mache es das Konzept möglich, "praktisch alle zwischenmenschlichen Konflikt-dynamiken zu beschreiben und zu analysieren". Anhand einer Konfliktszene geben Psychologin Justina Lukat und Sascha Labohm, Student Sozialpädagogik, eine Streitproblematik vor. Dann werden die Art der Informationsverarbeitung im Gehirn (Modell M 1), die Erregungskurve bis zum AFP – Ausflipp-Punkt – (M 2), die Grundbedürfnisse (M 3) sowie die Kompetenzen, wieviel Informationen der Konfliktpartner aufnehmen kann (M 4), erarbeitet. Das alles an greifbaren Beispielen, die auch schon mal bewusst provozierend sein können. Dabei werde niemand beleidigt, machen die Mitarbeiter der KLA deutlich, es soll zum Nachdenken angeregt und beispielsweise verdeutlicht werden, "dass die subjektive Überzeugung keineswegs immer mit der Realität übereinstimmt". Die Methode ermögliche ab dem Moment der Darstellung eine sofortige Umsetzung in die Praxis, in allen Bereichen, von Beruf über Partnerschaft bis zur Kindererziehung. "Es ist ein Training, ein Leben lang", erklärt Dr. Dutschmann.

Das Konzept sei keine Patentlösung sondern ein Ansatzpunkt zur persönlichen Weiterverarbeitung. Der fünfstündige Workshop ist das Pilotprojekt der KLA. Der jetzt angebotene Kurs soll künftig nicht nur in Uedem, Lohstraße 26, wiederholt werden. "Wir haben bundesweite Ambitionen", so Sozialpädagogin Andrea Klein. Dabei könne man sich auch Kurse vorstellen, die mit einem Zertifikat enden. Individuelle (Schul-)Konzepte sind für das Team ebenso vorstellbar wie eine überregionale Ausrichtung. Das Quartett beschreibt sich selber scherzend als Drei-Generationen-Team, so spreche man viele verschiedene Menschen an. Alle haben einen multiprofessionellen Background, stammen aus verschiedenen Berufen. Durch bereits im Vorfeld gemeinsam durchgeführte Projekte in unterschiedlichen Personenkonstellationen entstand die Zusammenarbeit in der KLA. Der Workshop beinhaltet neben dem Seminar Unterlagen, Getränke sowie einen kleinen Imbiss. Die Kosten belaufen sich auf 40 Euro, ermäßigt auf 30 Euro.

Info Weitere Informationen und Anmeldung unter Telefon 02825 2187644 oder spfb@online.de.

(RP)