Pfingsten in Viller Mühle

goch : Pfingsten an der Viller Mühle mit Heinz Bömlers Kasperletheater

Der wahnsinnige Puppenspieler lädt zu Pfingsten ein.

(RP) Ein unbedingtes „Muß“ für alle Nostalgiker ist ein Besuch der Viller Mühle in Goch-Kessel. Am Pfingstsonntag und Pfingstmontag ist für Einzelbesucher von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ohne Voranmeldung kann man an diesen beiden Tagen an verschiedenen Programmen teilnehmen. Der Eintritt von nur 7,50 Euro pro Person kommt der Instandhaltung der großen Industriemühle zu Gute. Für Familien mit zwei Erwachsenen und bis zu drei Kindern gibt es eine Familienkarte für 25 Euro Wer etwas „Altes“ im Original von vor 1960 als Geschenk mitbringt, kann das gesparte Eintrittsgeld in Kaffee und Kuchen umsetzen und auch der schönste Biergarten des Niederrheins ist an diesem Wochenende wieder für Besucher geöffnet.

An der Viller Mühle gibt es eine große zeitgeschichtliche Sammlung zu sehen mit einer starken thematischen Gewichtung auf unserer schönen Heimat am Niederrhein. „Hier ist Gestern“ lautet der Slogan vom Puppenspieler Heinz Bömler, der auch das Eine oder Andere aus dem Müll gefischt hat, aber der Müll von heute ist die Antiquität von morgen. Hier können Eltern ihren Kindern noch Dinge aus ihrer eigenen Jugend zeigen.

Zum ersten Mal gibt es  besondere Extraführungen: So führt Caro Beyer die Besucher durch den alternativ gestalteten Garten und Thomas Schramm beschäftigt sich mit der Historie der Viller Mühle und führt  somit duch die Geschichte der ältesten Industriemühle des Niederheins.  Margarete Ostermann läßt die Herzen der Märchenfans in der alten Getreidereinigung höher schlagen, spannend für Groß und Klein. Auch werden große Austellungsbereiche frei zugänglich sein und es gibt sogar eine Sonderführung durch die größte Großspielzeugsammlung der Welt. Und Heinz Bömler lockt die Gäste in sein Kasperletheater – so gibt es die Möglichkeit an vielen verschiedenen Programmen teilzunehmen.

Mehr von RP ONLINE