Goch: Paddeln auf der Niers: Die Saison ist eröffnet

Goch : Paddeln auf der Niers: Die Saison ist eröffnet

Die Paddelsaison auf der Niers hat begonnen. Bis zum 31. Oktober vermieten die 18 Verleiher nun. Die Preise konnten sie stabil halten, die Zahl der Buchungen ist trotz des warmen Frühlings bisher verhalten.

Es wird wieder gepaddelt auf der Niers: Diese Woche fiel der Startschuss für die Saison 2014 - bis zum 31. Oktober vermieten die Bootsverleiher aus der Region ihre Kähne nun wieder an alle Ausflügler, die die Region auf dem Wasserweg erkunden wollen. Die Begrenzung der Saison geschieht auf freiwilliger Basis, die 18 Verleiher entlang der Niers - die im Verein Wassertourismus Niers organisiert sind - arbeiten eng mit dem Niersverband zusammen und folgen dessen Empfehlung hinsichtlich der Begrenzung, um die Natur nicht über die Maßen zu belasten.

Eine Auszeit für Flora und Fauna also, die die Bootsverleiher in den vergangenen Wochen vor allem genutzt haben, um sich für den Saisonstart zu rüsten. Die "Gocher Nierstouren" an der Voßheiderstraße etwa vermieten Kajaks, Kanadier und Schlauchboote für bis zu 16 Personen. Die letzten beiden Wochenenden verbrachte Inhaber Jürgen Schoofs vor allem damit, die Kähne einer Grundreinigung zu unterziehen, auf ihre Tüchtigkeit zu prüfen und gegebenenfalls neu zu streichen, nachdem sie in den Wintermonaten auf einem Bauernhof gelagert gewesen waren. Am Dienstag, pünktlich zum Saisonstart, konnte Schoofs dann schon die ersten Paddelfreunde begrüßen und ihnen die gemieteten Boote zum vereinbarten Anlegepunkt liefern. "Die Gruppen haben sich für die Strecke von Weeze nach Goch entschieden. Das ist eine unserer beliebtesten und schönsten Strecken, mit schönen Punkten zum Aussteigen, zum Beispiel bei Jan an de Fähr, wo sich die Leute die Beine vertreten können", sagt Schoofs.

Die ersten Mieter der Saison konnte auch Daniel van Bonn vom Kesseler Bootsverleih bereits begrüßen. Über die Anzahl der Buchungen für die aktuelle Saison, da sind sich Schoofs und van Bonn einig, können die Vermieter nicht klagen - besonders groß sei die Anfrage in diesem Jahr aber trotz des warmen Frühlings bisher auch nicht. "Die Buchungen sind immer noch etwas verhalten", sagt van Bonn, der neben dem Bootsverleih auch die "Gocher Bucht" im Stadtpark betreibt, die in den Osterferien täglich geöffnet ist und mit einem Verkehrsgarten, einer Minigolf-Anlage, einer Trampolinanlage und weiteren Attraktionen Spaß in der schulfreien Zeit verspricht. Kollege Jürgen Schoofs sieht den Trend derzeit in Gruppenfahrrädern, die bis zu 16 Personen Platz bieten und durch einen eingebauten Zapfhahn auch abseits der Niers die gewünschte Erfrischung bieten. "Da sind die Buchungen in diesem Jahr enorm", so Schoofs.

Die Preise für die Paddelboote konnten die Verleiher in der Niersregion stabil halten. Wer eines oder gleich mehrere Boote bucht - etwa für private Ausflüge, eine Betriebsfahrt oder eine Kegeltour auf der Niers - der kann sich die Route selbst zusammenstellen und erhält von den Verleihern neben dem nötigen Kahn auch eine kurze Einweisung zum Paddeln auf der Niers. Auch wenn die Verleiher noch lange nicht ausgebucht sind - zu lange sollten diejenigen, die an einem bestimmten Termin über die Niers paddeln wollen, nicht warten: Vor allem in den Sommermonaten sind Betriebsausflüge sehr beliebt, speziell in den Wochen vor den Sommerferien steht das Paddeln auf der Niers bei Schulklassen hoch im Kurs.

(RP)
Mehr von RP ONLINE