1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Ökumenische Aktion der Kirchen im Kreis Kleve

Kirchen : Gemeinsam im (W)Einklang die Schöpfung bewahren

Kreisdekanat Kleve und Evangelischer Kirchenkreis bereiten wieder eine gemeinsame Veranstaltungsreihe „Schöpfungszeit“ vor. Start ist in Goch.

Es nieselt, als die Vertreter der christlichen Kirchen sich zum Foto an der Nierswelle aufstellen. Für ein kurzes Gespräch ist das nicht weiter schlimm, alle Beteiligten hoffen aber, dass es beim Gottesdienst am Freitag, 4. September, trocken sein wird. Am besten auch bei einigen weiteren, die in den kommenden Wochen stattfinden werden. „Wir planen alles für draußen – nicht nur wegen Corona“, sagt Stefan Schmelting, der Pressesprecher des Evangelischen Kirchenkreises. Für den Notfall sind ja Gotteshäuser, in die man ausweichen kann, nie weit entfernt.

Wie schon im vergangenen Jahr veranstalten das Kreisdekanat und der Evangelische Kirchenkreis Kleve gemeinsam eine Ökumenische Schöpfungszeit. Sie wird wieder an der Nierswelle in Goch eröffnet (und bei Regen in die Maria-Magdalen-Kirche verlegt). Ab 19 Uhr sind Besucher eingeladen, unter dem Motto „(W)Einklang“, das die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in Deutschland vorgegeben hat, beim Gottesdienst dabei zu sein.

Ein knorriges Kreuz aus alten Weinstöcken hat Clemens Verhülsdonk gestaltet, ein kleines Weinfass und eine Traubenpresse komplettieren die Ausstattung. Beim Eröffnungsgottesdienst und vermutlich zu einigen anderen Anlässen werden die bedeutsamen Accessoires zu sehen sein.

Die Aktion, die sich in weiten Teilen des Kreises abspielen wird, hat das Ziel, an den biblischen Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung zu erinnern. An der Eröffnung an der Nierswelle werden zur Freude des Vorbereitungsteams auch Kreisdechant Propst Johannes Mecking und Superintendent Hans-Joachim Wefers teilnehmen. Musikalisch gestalten die „Voices“ aus Uedem und der Posaunenchor aus Pfalzdorf den Gottesdienst.

Die Gemeinden vor Ort wirken mit, es gibt Veranstaltungen in Kleve, Kevelaer, Weeze, Emmerich und Goch samt einigen Ortsteilen. Immer geht es um die Schöpfung und ab Mitte September auch um Erntedank. Schon vor dem eigentlichen Start der Reihe in Goch laden kfd und evangelische Frauenhilfe zum ökumenischen Wortgottesdienst im Forum Pax Christi in Kevelaer ein. Einen Pilgerweg  gibt es am Samstag, 12. September, ab 14.30 Uhr, ebenfalls in Kevelaer.

Die Kreisstadt Kleve ist am 13. September vertreten, am 15. September wird es eine Führung durch den neuen Solegarten am Kevelaerer Gradierwerk geben. Besonders an Familien mit kleinen Kindern richtet sich der Kinderbibeltag bei der evangelischen Kirchengemeinde Goch; er findet auf dem Gutshof Kalbeck statt.

Nach besonderen Gottesdiensten in Winnekendonk und Emmerich-Dornick kommt die Reihe wieder nach Goch. Erntedank gefeiert wird am Sonntag, 27. September, auf dem Dorfplatz Nierswalde. Am Nachmittag desselben Tages beginnt an der Maria-Magdalena-Kirche eine dreistündige Radtour auf den Spuren des Heiligen Franziskus.

Die Schöpfungszeit endet am Wochenende des 3. und 4. Oktober mit einer Vielzahl weiterer Erntedank-Gottesdienste in den evangelischen und katholischen Kirchgengemeinden. Überall haben sich engagierte Christen vor Ort um eine schöne Gestaltung der Gottesdienste und sonstigen Angebote gekümmert.