1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Novemberleuchten mit "wilder Hofband"

Goch : Novemberleuchten mit "wilder Hofband"

Am Wochenende vom Freitag, 16. November, bis Sonntag, 18. November, leuchten sie wieder, die unzähligen Lichter im Tannenwald. Dass das "Novemberleuchten" längst zu einem festen Programmpunkt in vielen Terminkalendern geworden ist, beweisen die Anrufe von auswärtigen Besuchern, die sich bei Maria Verhoeven nach den genauen Öffnungszeiten erkundigen. "Es ist schön zu sehen, dass die Resonanz so groß ist", freut sich die Initiatorin.

Auch in diesem Jahr erwarten die Besucher neben der stimmungsvollen Atmosphäre an der Dorfstraße 8 wieder zahlreiche Aussteller. "Es sind mehrere neue Künstler dabei, die ihre Sachen anbieten", so Verhoeven. Neu sind beispielsweise Stempel aus Indien oder Wandbehänge, auch Bewährtes wird sich in der "Poesie der Künstler-Gasse" finden. Beim Spaziergang auf dem Lichtrundweg gibt es überall Engel zu entdecken, bevor man auf "die Hirten auf dem Feld" trifft.

"Das Krippenbild wird erweitert. Wir bekommen in diesem Jahr viele zusätzliche Schafe", verrät die Keppelnerin. So wird das Schaubild der Heiligen Familie samt Hirten noch anschaulicher. Die heiligen drei Könige starten ihren Weg zur Krippe im Innenhof. Den Hütten wohnen wieder ihre ganz eigenen Geheimnisse inne. So kann man sich auf Pöfferkes, Waffeln oder Rebbes freuen, Glühwein und Kakao wärmen nicht nur die Hände.

Geplant sind zudem Auftritte der "wilden Hofband". Die Kinderband hat sich kürzlich spontan gegründet und möchte spielen, um mit den so gewonnenen Spenden zu helfen, Weihnachtswünsche bedürftiger Kinder zu erfüllen. Ein Engagement, das allein von der Idee her schon die Veranstalterin sehr freut.

Durch die Kunstausstellung werden die Kindergärten "St. Maria Magdalena", Goch, "St. Jodokus", Keppeln, sowie "St. Laurentius", Uedem, unterstützt. Die Novemberleuchten-Öffnungszeiten lauten: Freitag, 16. November, 14 bis 20 Uhr, Samstag, 17. sowie Sonntag, 18. November, jeweils von 11 bis 20 Uhr.

(RP/rl)