Goch: Niers-Kendel-Schule: CDU Goch stellt Prüfantrag

Goch: Niers-Kendel-Schule: CDU Goch stellt Prüfantrag

In den Dörfern Asperden, Kessel, Hassum, Hommersum und Nierswalde wachsen wieder mehr Kinder auf als in den vergangenen Jahren. Das ist aus Dorfsicht zunächst einmal eine positive Entwicklung.

Im Einschulungsjahrgang 2019 verlassen nach dem Kenntnisstand der Gocher CDU voraussichtlich 71 Kinder die Kindergärten. Andreas Sprenger, Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Gocher Rat dazu: "In der Niers-Kendel-Grundschule wird derzeit zweizügig unterrichtet. Wenn annähernd alle Kindergarten-Entlasskinder wie schon in den vergangenen Jahren einen Platz in der Niers-Kendel-Schule begehren, haben wir ein Problem. 71 Kinder sind eindeutig zu viele für 2 Schulklassen."

Die CDU habe die Verwaltung der Stadt Goch daher damit beauftragt, zu prüfen, wie dieses Problem zur Zufriedenheit aller Betroffenen und in erster Linie der Kinder gelöst werden kann.

Marc Groesdonk, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU, sagte: "Hier ist die Verwaltung in der Pflicht, Lösungsvorschläge zu erarbeiten."

  • Goch-Hassum : Die Bebauung in Hassum und Hommersum

Eine zufriedenstellende Lösung wäre nach Meinung der Christdemokraten beispielsweise die Einrichtung einer dritten Klasse. Der Prüfauftrag der CDU beinhalte unter anderem aber auch zu prüfen, ob die Grundschule in Hassum wieder in Betrieb genommen werden kann. "Das wäre für uns ebenfalls eine denkbare Lösung", so Klemens Spronk, Pressesprecher der Gocher CDU.

Nun wird das Ergebnis des Prüfantrages abgewartet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE