1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Neues Programm der VHS Goch

Volkshochschule : VHS: Neues Programm, neues Lernformat

350 Tages-, Abend- und Wochenendveranstaltungen im Angebot der Gocher VHS.

Die Gocher Volkshochschule hat ihr Programm für das erste Halbjahr 2020 vorgestellt. Gut 160 Seiten umfasst das Kursheft, das ab sofort im VHS-Gebäude in Goch, in den Rathäusern des Verbandsgebietes (Goch, Kevelaer, Uedem und Weeze) sowie in zahlreichen Geschäften und Einrichtungen erhältlich ist.

„Rund 350 Tages-, Abend- und Wochenendveranstaltungen haben wir im Angebot. Neben Bewährtem in den Bereichen Schule und Beruf, EDV, Sprachen, Gesundheit, Erziehung, Kultur und Kunst findet sich auch eine Menge Neues im Programm“, sagt VHS-Direktor Theo Reintjes.

Zu den neuen Angeboten gehört beispielsweise eine Reihe sogenannter „Livestreams“, die es den Teilnehmern ermöglichen, Vorträge von Experten im Internet zu verfolgen. Das Angebot ist kostenlos und geschieht in Kooperation mit Volkshochschulen aus München. „Die Teilnehmer können sich nicht nur den Vortrag anhören, sondern auch Fragen und Anmerkungen per Chatfunktion an die Dozenten richten“, erklärt Fachbereichsleiter Johannes Wilhelms.

Den Auftakt in der Livestream-Reihe macht am 15. Januar Professor Florian Meinel, Inhaber des Lehrstuhls für öffentliches Recht und Rechtsphilosophie der Universität Würzburg. Thema des Vortrags: „Vertrauensfrage: Zur Krise des heutigen Parlamentarismus“. Weitere Dozenten widmen sich im Laufe des Halbjahres beispielsweise den Themen Verschwörungstheorien oder Künstliche Intelligenz.

Die VHS ist gespannt auf die Resonanz. Reintjes: „Wir sind eine Präsenzeinrichtung, und das wollen wir auch bleiben. Viele unserer Kunden kommen nicht nur, um zu lernen, sondern auch, um mit anderen Kursteilnehmern zu kommunizieren. Mit den 15 Livestreams wollen wir aber zusätzlich auch die fortschreitende Digitalisierung berücksichtigen und dessen Möglichkeiten nutzen. Es soll eine Ergänzung sein“, erklärt der Direktor. Das Alte mit dem Neuen verbinden also – so wie es auch das Coverbild des neuen Kursheftes tut: Ein berühmtes Portrait Ludwig van Beethovens ist darauf zu sehen – allerdings trägt der Komponist Kopfhörer und hält ein Handy.

Modernisiert ist auch die Gestaltung des Heftinneren: Die sieben Fachbereiche sind farblich gekennzeichnet, was die Orientierung in dem Kursangebot vereinfachen soll. Dieses ist schließlich wieder breit gefächert: Von Sprach- und EDV-Kursen über Kultur- und Gesundheitsangebote bis hin zu beruflicher Bildung reicht das Angebot. Sehr gefragt sind nach wie vor die Integrationskurse – und erfolgreich dazu, sagt Reintjes: „Wir hatten 2019 eine Erfolgsquote von über 70 Prozent. Das ist ein Kompliment an die Lehrer, aber auch die engagierten Teilnehmer.“

Auf viele engagierte Teilnehmer in allen Fachbereichen hofft die VHS Goch zum Start ins neue Jahr. Die Vorzeichen stehen gut: Im vergangenen Jahr hat die VHS Goch den eigenen Rekord mit 14800 Unterrichtsstunden überboten, nicht zuletzt aufgrund der nach wie vor hohen Nachfrage nach Integrationskursen.

Laufend informiert werden Interessierte auch auf der Internetseite der VHS: www.vhs-goch.de.