Neuer Fahrplan für Bürgerbus Uedem

Ehrenamt : Neuer Fahrplan für Uedems Bürgerbus

Weil die Fahrgastzahlen in den letzten Jahren geschrumpft sind, verändert der Bürgerbusverein seinen Fahrplan zum 16. Juli.

Der Uedemer Bürgerbus fährt ab Montag, 16. Juli, nach einem neuen Fahrplan. Der Kerstgenshof in Sonsbeck-Labbeck, der eine direkte Anbindung an die Stadt Xanten bietet, wird künftig drei- statt zweimal täglich angesteuert. Mit dem Bahnhof und dem Tierpark in Weeze kommen neue Ziele hinzu. Viermal täglich soll der Bürgerbus künftig von Uedem nach Weeze fahren. Von dem erweiterten Angebot erhoffen sich die ehrenamtlichen Vereinsmitglieder wieder wachsende Fahrgastzahlen. Denn in den vergangenen Jahren ist die Nachfrage zurückgegangen: Hatte der Bus 2014 noch 9507 Fahrgäste befördert, waren es im vergangenen Jahr nur noch 4117.

„Seit circa vier Jahren verzeichnen wir rückläufige Zustiegszahlen“, sagt Hans-Georg Fröhlich, 1. Vorsitzender des Vereins. „Daher haben wir uns zum Ende des Jahres 2017 entschlossen, den Fahrplan erneut zu überarbeiten und an die Bedürfnisse der Fahrgäste anzupassen.“ An einigen Haltestellen in den Außenbezirken der Gemeinden Keppeln und Uedemerbruch habe es zuletzt kaum noch zusteigende Bürger gegeben. Deswegen steuert der Bürgerbus ab dem 16. Juli nur noch die Ortskerne an. Die Schülerfahrten bleiben von den Änderungen jedoch unberührt.

Auch wenn Haltestellen in den Außenbezirken gestrichen werden, ist das Angebot doch durch die zusätzlichen gemeindeübergreifenden Fahrten insgesamt umfangreicher geworden. Für die 17 ehrenamtlichen Fahrer bedeutet die Planänderung zwar zusätzlichen Zeitaufwand – „Sie haben es aber gut angenommen, um den Bürgern die Möglichkeit zu geben, länger den Bus zu nutzen“, sagt Fröhlich, der selbst regelmäßig hinter dem Steuer des für Gäste barrierefreien Kleinbusses sitzt.

Um wieder mehr Fahrgäste für das Angebot zu gewinnen, werden mit Inkrafttreten des neuen Fahrplans auch das Schokoticket für Schüler und das Sozialticket für bedürftige Personen für den Bürgerbus gültig. Man wolle die Attraktivität für die Fahrgäste wieder steigern und mit der Anerkennung der Tickets ein Zeichen setzen, so der 1. Vorsitzende.

Gründe für die rückläufige Nutzung des Bürgerbusses konnten die Mitglieder nicht identifizieren – Bürgermeister Rainer Weber vermutet, dass die steigende Mobilität der Uedemer Bürger ein Stück weit dazu beitrage. Der Bürgerbus sei dennoch ein unverzichtbares Angebot insbesondere für Schüler und für ältere Bürger, die nicht mehr so mobil sind, sagt Weber – schließlich sei die Versorgung durch den Öffentlichen Personennahverkehr in einigen Gebieten unzureichend.

Neben mehr Fahrgästen hofft der Verein auch, zusätzliche ehrenamtliche Fahrer für das seit 2005 bestehende Bürgerbus-Angebot zu gewinnen. „Wir sind mit 34 Fahrern gestartet, nun sind es noch 17“, sagt der 2. Vorsitzende Paul-Günter Bremen. Dabei biete der ehrenamtliche Einsatz viel Gelegenheit für nette Gespräche mit den Fahrgästen, und auch die Gemeinschaft der Fahrer untereinander sei hervorragend, gefördert durch regelmäßige gemeinsame Aktivitäten und Feiern, sagt Bremen.

Kontaktmöglichkeiten für interessierte Fahrer sowie in Kürze auch Informationen zum neuen Fahrplan gibt es im Internet auf www.buergerbus-uedem.de.