Goch: Neuer "Blitzer" an der B 9 prüft die Lkw-Maut

Goch : Neuer "Blitzer" an der B 9 prüft die Lkw-Maut

Ab 1. Juli sind in Deutschland auf allen Bundesstraßen Gebühren für Lkw ab 7,5 Tonnen fällig. Toll Collect hat die erste Kontrollsäule in Geldern aufbauen lassen. Suchen sich Fahrer Ausweichstrecken?

Ab 1. Juli sind in Deutschland auf allen Bundesstraßen Gebühren für Lkw ab 7,5 Tonnen fällig. Toll Collect hat die erste Kontrollsäule in Geldern aufbauen lassen. Suchen sich Fahrer Ausweichstrecken?

Ein neuer Blitzer auf der B 9? Mancher Autofahrer trat in den vergangenen Tagen reflexartig auf die Bremse, als er die blaue Säule entdeckte. In diesem Fall ist es aber keine neue Radarfalle. Es handelt sich um eine Kontrollsäule für die Lkw-Maut. Sie wurde an der B 9 in Geldern nach der Ampelkreuzung Deselaersweg/Krefelder Straße in Fahrtrichtung Geldern aufgebaut.

Claudia Steen, Pressesprecherin von Toll Collect: "Die vier Meter hohen blauen Kontrollsäulen sind Teil der technischen Vorbereitung des Mautsystems auf die Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen zum 1. Juli 2018. Rund 600 Kontrollsäulen werden auf den Bundesstraßen überprüfen, ob vorbeifahrende Fahrzeuge mautpflichtig sind und die Gebühr ordnungsgemäß entrichten."

Mautpflicht besteht in Deutschland bisher auf Autobahnen und ausgewählten Bundesstraßen für Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Am 1. Juli werden alle Bundesstraßen mautpflichtig. Damit ist ein Streckennetz von rund 52.000 Kilometern in Deutschland mautpflichtig - eben auch die B 9 und die B 58.

Claudia Steen: "Die neuen stationären Kontrolleinrichtungen ergänzen die mobilen Kontrollen des Bundesamtes für Güterverkehr auf den Bundesstraßen. Im Gegensatz zu den Autobahnen werden auf Bundesstraßen keine Kontrollbrücken aufgebaut. Die Kontrollsäulen werden neben der Fahrbahn aufgestellt. Beim Vorbeifahren eines Fahrzeuges kontrollieren die Säulen, ob dieses mautpflichtig ist. Technisch sind die Kontrollsäulen mit ähnlichen Funktionen ausgestattet wie die Kontrollbrücken auf den Autobahnen. Passiert ein Fahrzeug eine Kontrollstelle, werden ein Übersichts-, Seitenansichts- und Kennzeichenbild erstellt." Das Fahrzeuggerät sendet die durch den Fahrer eingestellten sowie die auf der On-Board-Unit gespeicherten Daten an die Kontrollsäule. Hat der Fahrer die Achszahl richtig eingestellt und überprüft, ob die On-Board-Unit funktionsbereit ist, werden die Bilddaten verworfen. Toll Collect betont, dass die Kontrollsäulen nur überprüfen, ob mautpflichtige Kraftfahrzeuge ab 7,5 Tonnen Gesamtgewicht die Maut korrekt bezahlen. Verkehrsteilnehmer könnten die Kontrollsäulen von "Blitzersäulen" für die Geschwindigkeitsüberwachung dadurch unterscheiden, dass sie nicht nur blau lackiert, sondern auch fast vier Meter hoch sind.

Denkbar ist, dass Lkw-Fahrer die Bundesstraße umfahren und auf Schleichwege ausweichen, um die Gebühr zu sparen. Das könnte auch Kevelaer und Weeze betreffen. In der Wallfahrtsstadt will man erst einmal abwarten und Erfahrungen sammeln. "Wenn es tatsächlich einen Ausweichverkehr über Kevelaer geben sollte, müssen wir überlegen, wie wir darauf reagieren", sagt Ludger Holla von der Stadtverwaltung. Sorgen, dass die erweiterte Maut dazu führt, dass sich die Lkw-Fahrer nun Ausweichstrecken suchen, sind aus Sicht von Toll Collect unbegründet.

(RP)