Goch: Neue Kurse für Frauen mit gefährlichen Essstörungen

Goch : Neue Kurse für Frauen mit gefährlichen Essstörungen

Die Frauenberatungsstelle bietet die Kurse wieder ab Oktober an. Ein Netzwerk aus Ärzten, Ernährungsberatern und Therapeuten verspricht gute Betreuung.

Bea ist 19 und wird fast verrückt, weil sie an nichts anderes denken kann als an die nächste Mahlzeit. Was "darf" sie essen, wie bekommt sie die Kalorien wieder weg? "Nach dem Essen muss ich Sport treiben, mindestens eine Stunde, und dann fühle ich mich immer noch schlecht und hässlich. Überhaupt will ich perfekt sein und muss dafür sehr viel lernen. Ständig vergleiche ich mich und schneide immer schlecht ab dabei. Zeit für Freunde hab' ich auch keine mehr. Manchmal denke ich, dass ich mein Leben verpasse".

Die Frauenberatungsstelle Impuls kann ihr vielleicht helfen, denn sie bietet ab Oktober wieder einen Kursus für Betroffene an. Fachberaterin Maria Peeters sagt: "Essstörungen werden oft unterschätzt in ihrer schädigenden Wirkung für die Betroffenen selbst und für das direkte soziale Umfeld. In den meisten Fällen sind Magersucht oder Bulimie ernsthafte psychosomatische Erkrankungen, die einer Behandlung bedürfen. Die Betroffenen und ihre Familien leiden und brauchen fast immer ärztliche und therapeutische Hilfe."

Die Institutionen, die professionell unterstützen können, arbeiten in einem Netzwerk zusammen. Das sind Ärzte, Ernährungsberaterinnen, Therapeutinnen, Kliniken und verschiedene Beratungsstellen. Die Betroffenen wollen häufig selbst keine Hilfe, das Verleugnen der Probleme gehört zum Krankheitsbild. Da liegt die Initiative für den ersten Schritt manchmal bei Eltern oder Freunden. Wichtig sei auf jeden Fall, dass die Situation verändert wird, von alleine erledigt sie sich nicht.

"Als Beraterin bei der Frauenberatungsstelle sehe ich die Ursachen für die Entstehung einer Essstörung nicht nur im familiären oder sozialen Umfeld. Auch hoher Leistungsdruck, überzeichnete Fitness- und Schönheits-Standards und eine permanente Selbst- und Fremdbewertung begünstigen die Entstehung solcher Symptome", erklärt Maria Peeters.

Wenn ein Mensch hingegen lerne, dass er sich nicht verstellen muss, weil er nämlich sein darf, wie er ist, dann entstehe echtes Selbstbewusstsein.

Weitere Informationen zum Thema gibt es unter der Telefonnummer 02823 41 91 71 oder im Internet unter www.fb-impuls.de.

(RP)
Mehr von RP ONLINE