Weeze 53 Jahre alter Mann aus Weeze starb nach einem mysteriösen Unfall

WEEZE · Der Weezer, der am Montag unvermittelt auf die Straße gelaufen war und vom Außenspiegel eines Transporters getroffen wurde, ist seinen Verletzungen erlegen.

 Unfall B9, Niederländische Feuerwehr, Weezer schwer verletzt, Fotos: Schulmann, 23.9.2019

Unfall B9, Niederländische Feuerwehr, Weezer schwer verletzt, Fotos: Schulmann, 23.9.2019

Foto: Guido Schulmann

Der mysteriöse Unfall aus Weeze vom Montag hat ein schlimmes Ende genommen. Der Mann, der dabei schwer verletzt wurde, ist am Mittwoch in der Uniklinik Duisburg seinen schweren Verletzungen erlegen.

Wie berichtet, hatte sich der Vorfall am Montagmorgen auf der B9 auf der so genannten Rampenbrücke ereignet. Dort hatte gegen 8.15 Uhr ein 53 Jahre alter Mann auf dem Radweg gesessen. Eine Passantin war auf ihn aufmerksam geworden und hatte die Rettungskräfte verständigt. Sie habe den Eindruck gehabt, dass der Mann medizinische Hilfe benötige.

Noch bevor der Rettungswagen eintraf, sprang der Mann völlig unvermittelt auf und lief mitten auf die Fahrbahn. Dort wurde er vom Außenspiegel eines vorbeifahrenden Kleintransporters der niederländischen Feuerwehr am Kopf getroffen. Der Wagen konnte nicht mehr ausweichen.

Der Weezer erlitt durch den Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Duisburg gebracht werden.

Die Hintergründe geben der Polizei weiterhin Rätsel auf. Die Frage ist vor allem, warum der Mann auf die Fahrbahn lief. Diese Frage könne vielleicht nie geklärt werden, so Polizeisprecher Ingo Schankweiler. „Es gab keinerlei Hinweise auf eine Suizid-Absicht oder psychische Probleme“, sagte er. Möglicherweise lag ein medizinischer Notfall vor und der Mann sei dadurch orientierungslos gewesen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort