1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Nabu Natuschutzstation Niederrhein bietet Online-Aktion Selbstgegrüntes an

Online-Aktion statt Exkursionen : Mit Hilfe des Nabu die Natur auf eigene Faust entdecken

Die Naturschutzstation rückt jeden Monat eine Pflanze in den Fokus, die jeder zu kennen glaubt. Im Mai geht es um den Holunder, bis August werden dann noch Löwenzahn, Gänseblümchen und die Brennnessel ausführlich betrachtet.

Exkursionen in die freie Natur kann die Nabu-Naturschutzstation Niederrhein aufgrund der immer noch geltenden Corona-Beschränkungen aktuell nicht anbieten. Daher haben sich die Naturschützer etwas ausgedacht, um Lust darauf zu machen, die Natur auf eigene Faust zu entdecke. Auf ihrem Instagramkanal (@nabunaturschutzniederrhein) sowie auf der Homepage (www.naturschutzstation.de) gibt es ab sofort unter dem Motto „Selbstgegrüntes“ jeden Freitag ein Mitmachangebot, für alle, die sich für die Natur interessieren.

Die Naturschutzstation rückt jeden Monat eine Pflanze in den Fokus, die jeder zu kennen glaubt. Und dennoch gebe es viele neue Facetten zu entdecken – dabei soll die neue Aktion helfen. Vorwissen sei nicht notwendig, der Spaß am Entdecken stehe im Mittelpunkt. Im Mai geht es um den Holunder, bis August werden dann noch Löwenzahn, Gänseblümchen und die Brennnessel ausführlich betrachtet.

Gezeigt wurde bereits, wie man Perlen aus abgestorbenen Holunderzweigen herstellen kann. Denn diese kann man vielfältig weiterverwenden – etwa für Ketten, Schlüsselanhänger oder für Türvorhänge. Aber auch Rezept- und andere Gestaltungsideen sind geplant. Die Aktivitäten sind für alle Altersklassen geeignet.