Goch: Mandolinenfreunde wählen Vorstand

Goch: Mandolinenfreunde wählen Vorstand

Sandra Arts wurde als 1. Vorsitzende bestätigt, neuer 2. Vorsitzender ist Fillipo Virgillito.

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Gocher Mandolinenfreunde im Vereinslokal Hotel Litjes. Die erste Vorsitzende Sandra Arts konnte neben den Aktiven des Orchesters auch die beiden Ehrenmitglieder Käthe Gommers und Egon Tebarts begrüßen. Nach einem gemeinsamen Essen folgte zunächst ein Rückblick auf die Aktivitäten seit der letzten Jahreshauptversammlung. Danach folgten die Berichte des Kassierers, der Kassenprüfer sowie des Vergnügungsausschusses.

Für die folgenden Neuwahlen des Vorstandes bestimmte die Versammlung Egon Tebarts zum Wahlleiter. Er bedankte sich für die geleistete Arbeit und wies auf das im Jahr 2023 bevorstehende 100-jährige Bestehen des Vereins hin und forderte dazu auf, alle Anstrengungen auf dieses Ziel auszurichten.

Nach der einstimmigen Entlastung des gesamten Vorstandes ergaben die Neuwahlen folgendes Ergebnis: Sandra Arts wurde in ihrem Amt als 1. Vorsitzende bestätigt. Neuer 2. Vorsitzender wurde Fillipo Virgillito, die bisherige 2. Vorsitzende Melanie Oenings übernahm das Amt der Schriftführerin, welches sie bisher kommisarisch ausgefüllt hat. Kassierer ist weiterhin Thomas Arts. Auch die beiden Notenwarte Anita Schulz und Ursula Hendrix wurden in ihrem Amt bestätigt. Als Kassenprüfer wurden Kathryn Fleuren und Bärbel Tennagels gewählt.

Der bisherige Vergnügungsausschuss, bestehend aus Ursula Adams, Willi Korsten und Hans-Josef Korsten, wird auch weiterhin tätig sein. Jedoch wird er mit Karin Berten um eine Person erweitert. Besondere Beachtung fanden die Ausführungen des Dirigenten Willi Korsten. Er zeigte sich zufrieden mit dem Probenbesuch in der Vergangenheit und äußerte den Wunsch, dass dies auch in Zukunft mit Blick auf die bevorstehenden Aufgaben so bleiben möge. Besonders im Hinblick auf das geplante Konzert am 10. Juni in Siebengewald sei dies äußerst wichtig. Bezüglich der Neuausrichtung des Repertoires freute er sich über die positive Resonanz aus dem Orchester.

(RP)