1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Malle-Party total im Gocher Festzelt

Goch : Malle-Party total im Gocher Festzelt

Mia Julia, Marc Terenzi, Markus Becker und Lorenz Büffel sind Namen, die Fans der Party-Szene begeistern und dafür sorgen dürften, dass der Gocher Zeltkarneval ganz schnell ausverkauft sein wird. Alle Karten nur online zu haben.

Das Partyvolk ist sich einig: Die Stargäste, die die Weezer Agentur "Next Events" fürs Gocher Karnevalszelt an Land gezogen hat, sind allererste Sahne. Namen, die an Mallorcas Ballermann die Massen in den "Bierkönig" oder das "Oberbayern" ziehen, werden ihre Wirkung auch in Goch nicht verfehlen. Marc Terenzi, der aktuelle Dschungelkönig, ist da zu nennen, Markus Becker, dessen "Rotes Pferd" seit Jahren nicht nur im Karneval geschmettert wird, der österreichische Entertainer Lorenz Büffel und - auf dieses Engagement sind die Organisatoren besonders stolz - Mia Julia, eine der angesagtesten Künstlerinnen der Party-Szene. "An Mia Julia kommt partytechnisch im Moment niemand vorbei. Diese vier Hochkaräter im Gocher Festzelt zu erleben wird der Wahnsinn sein", sagt Bernd Dicks von der Weezer Agentur, die auch das Riesen-Festival Parookaville verantwortet.

Mallorca-Star Markus Becker und Marc Terenzi, 39-jähriger US-Popsänger und Videostar, werden die Damen beim Möhneball am Altweibertag, 8. Februar, zum Jubeln bringen, während Ex-Porno-Queen Mia Julia, die seit fünf Jahren etwas weniger nackte Haut zeigt, das Highlight bei der After-Zoch-Party am Rosenmontag ist. Ihre aktuelle Tour "Geile Zeit" führt die 30-Jährige deutschlandweit in alle großen Säle - und im Februar in das Mega-Zelt auf dem Gocher Klosterplatz. Die riesige Feier-Arena wird wie in jedem Jahr prachtvoll geschmückt und mit allen Bequemlichkeiten ausgestattet werden, die in einem Zelt nur möglich sind.

Bernd Dicks und seine Kollegen legen Wert darauf, die angesagtesten Akteure zu verpflichten. "Die Gocher Jecken, immerhin 4000 passen ins Zelt, sollen ein hochkarätiges Programm geboten bekommen", sagt Dicks. Weil so namhafte Leute eine Menge Geld kosten und es dadurch auch einfacher ist, das Zelt irgendwann für voll zu erklären, wird diesmal für alle Partys außer dem Familiennachmittag ein Eintritt erhoben. Die "Königin von Mallorca" (Einlass ab 16 Jahren) und ihre Songs wie "Scheiß auf Schickimicki" oder "Endlich wieder Malle" rechtfertigen es, zehn Euro zu nehmen, eine Summe, in der (wie auch bei Möhneball und Rathaussturm-Umtrunk) 50 Cent zur Unterstützung des Rosenmontagszugs enthalten sind. Noch mal der Reihe nach: Tag eins des Zeltkarnevals ist dem Möhneball am 8. Februar gewidmet. Präsentiert von den Ex-Prinzessinnen wird die Party mit Marc Terenzi und Markus Becker bestimmt wieder blitzschnell ausverkauft sein. Noch sind Tickets für Menschen ab 18 Jahren für 14 Euro zu bekommen. Los geht's um 14.11 Uhr. Dann Samstag, 10. Februar. Da lädt die Prinzengarde unter Führung der Feuerwehr-Karnevalisten nach dem Rathaussturm ins Festzelt ein. Beginn ist um 13.11 Uhr; jeder, der eine Karte für zehn Euro gekauft hat, darf rein - die Bestimmungen des Jugendschutzes werden natürlich beachtet. Lorenz Büffel wird an diesem Nachmittag seine Party-Kracher "Johnny Däpp", "Die Krüge hoch" und einige weitere hören lassen.

Seit Karneval 2015 hat die Agentur Next Events aus Weeze den Gocher Zeltkarneval noch einmal einen Schritt nach vorne gebracht. Foto: Christin Vierboom

Am Sonntag, 11. Februar, beginnt um 13.11 Uhr der Familiennachmittag "Mariechen Tanz", den das Kolping Karneval Komitee organisiert. Kleine und größere Gocher Tänzerinnen, Kaffee und Kuchen, gemütliche Narretei - hierbei ist der Eintritt frei.

Zum Höhepunkt des Straßenkarnevals soll auch die Stimmung im Zelt überkochen: Ab 15.11 Uhr wird bei der After-Zoch-Party mit Mia Julia und tausenden anderer gut gelaunter Menschen gefeiert - Ende offen (Eintritt zehn Euro). Tickets für Möhneball, Rathaussturm und After-Zoch-Party sind ausschließlich über die Internetseite www.gocher-festzelt.info zu bekommen; nach der Bezahlung bekommt der Besteller einen Zugang zum Ticket-Portal via E-Mail zugeschickt. Die Tickets werden nicht personalisiert, müssen aber ausgedruckt zur Veranstaltung mitgebracht werden.

(RP)