1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Ludger van Bebber wechselt vom Airport Weeze zum Airport Dortmund

Personalie : Airport: Ludger van Bebber wird Chef in Dortmund

Der bisherige Chef des Flughafens Niederrhein wechselt im Spätsommer von Weeze nach Wickede. Die Entscheidung war einstimmig.

Es hatte sich abgezeichnet, jetzt kam die Bestätigung: Ludger van Bebber wird neuer Geschäftsführer der Flughafen Dortmund GmbH. Das gaben die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) bekannt. Der bisherige Chef des Flughafens Niederrhein wird demnach im Spätsommer 2020 von Weeze zum Airport21 nach Wickede wechseln und dort die Nachfolge des aus gesundheitlichen Gründen ausscheidenden Udo Mager antreten (wir berichteten).

„Wir haben eine Reihe von Kandidaten sehr gewissenhaft unter die Lupe genommen und sind zutiefst überzeugt, mit Ludger van Bebber die bestmögliche Lösung gefunden zu haben“, sagt Guntram Pehlke, Vorstandsvorsitzender der Flughafen-Mutter DSW21 und Aufsichtsratsvorsitzender des Airports. Seiner Meinung nach bringt van Bebber genau die Eigenschaften und Qualifikationen mit, die es brauche, um die außerordentlich erfolgreiche Arbeit von Udo Mager fortzusetzen.

„Wir gratulieren Herrn van Bebber zu der neuen Aufgabe, aber natürlich bedaure ich seinen Abschied. Er hat maßgeblich dafür gesorgt, dass sich der Flughafen in Weeze positiv entwickelt hat“, sagt Weezes Bürgermeister Ulrich Francken. Es sei schade, dass er gehe, überrascht hat ihn das nicht. Man wisse, dass van Bebber in der Branche geschätzt werde. Daher habe man noch früher damit rechnen müssen, dass er Weeze verlässt. Van Bebber habe dafür gesorgt, dass der Flughafen sich in einem hart umkämpften Markt behaupten konnte. „Er hinterlässt ein gut bestelltes Haus“, so Francken. Jetzt müsse man einen qualifizierten Nachfolger suchen.

Herman Buurman, Haupteigentümer des Flughafens, erläuterte die kommenden Schritte: „Wir werden nun einen strukturierten Prozess zur Suche des geeigneten Nachfolgers für die Geschäftsführung unseres Flughafens auf den Weg bringen. Wir werden dabei darauf achten, dass er oder sie die unternehmerische Ausrichtung mitbringt und sich auch in der politischen Kommunikation auskennt.“ Die neue Geschäftsführung könne sich auf ein professionelles und gut eingespieltes Team verlassen und auf die volle Unterstützung durch die Gesellschafter. „Trotz der vielfältigen aktuellen Herausforderungen bin ich von den mittel- und langfristigen positiven Geschäftsaussichten unseres Flughafens absolut überzeugt“, meint Buurman.

Landrat Wolfgang Spreen, Aufsichtsratsmitglied des Flughafens, sagte: „Ludger van Bebber war 2004 für den Kreis Kleve eigentlich nur für zehn Monate in die Geschäftsführung des Flughafens delegiert. Dass er deutlich länger blieb, um den Airport mit Ausdauer und Geschick gegen wechselnde Rahmenbedingungen zu einem der erfolgreichsten deutschen regionalen Airports zu entwickeln, war ein Glücksfall für unseren Kreis“. Dass der Flughafen und seine Mannschaft ein hohes Ansehen genießt bei den Menschen am Niederrhein, habe man besonders ihm zu verdanken. „Wir können stolz sein auf diese leistungsfähige Infrastruktur in unserer deutsch-niederländischen Region.“

Der Flughafen Dortmund ist nach eigenen Angaben einer der am stärksten wachsenden Verkehrsflughäfen. Die Passagierzahlen seien zuletzt auf 2,3 Millionen gestiegen. Kapazität am Terminal ist für insgesamt 3,5 Millionen Passagiere. In Weeze hingegen nutzten im vergangenen Jahr nur 1,23 Millionen Fluggäste den Airport. Im Jahr zuvor waren es noch 1,67 Millionen gewesen. Wegen dieses Einbruchs der Passagierzahlen hatte der Flughafen den Kreis Kleve und die Gemeinde Weeze um einen Überbrückungskredit in Höhe von 1,9 Millionen Euro gebeten. Dem hat der Kreistag in seiner Dezembersitzung zugestimmt. Zuletzt wurde bekannt, dass die Sicherheitsfirma Agello Aviation den Vertrag für die Passagier- und Gepäckkontrollen am Flughafen Niederrhein zum 31. Oktober aufgehoben hat.