Uedem: Löschknecht Hans Ermers mit Uedemer Leisten geehrt

Uedem : Löschknecht Hans Ermers mit Uedemer Leisten geehrt

Zahlreiche Gäste aus Vereinen und Organisationen waren am Sonntag beim traditionellen SPD-Neujahrsempfang in Uedems Hoher Mühle dabei, als Hans Ermers den Uedemer Leisten 2015 in Empfang nahm. Der von der Uedemer SPD seit 2003 verliehene Preis für ehrenamtliches Engagement in Uedem wurde Ermers für seine Tätigkeit als Sprecher der Uedemer Löschknechte überreicht.

Eröffnet wurde der Empfang vom Vorsitzenden der Uedemer Sozialdemokraten, Olaf Plotke. Nach einer Schweigeminute für die Opfer des Terroranschlages in Paris lobte er die Anstrengungen in Uedem bei der Unterbringung von Flüchtlingen. "Mit dem runden Tisch für Flüchtinge sind wir auf einem guten Weg", betonte er.

Erstmals als Ministerin nahm die Kreis Klever Bundestagsabgeordnete Barbara Hendricks am Neujahrsempfang teil. Sie hob in ihren Grußworten die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit für das Gemeinwesen hervor und dankte der Uedemer SPD, dass sie mit ihrem Empfang und dem Uedemer Leisten diese würdige.

"Hans Ermers ist wichtig für die Löschknechte - und die Löschknechte sind wichtig für Uedem", hob SPD-Fraktionschef Jörg Lorenz bei seiner Würdigung des Preisträgers hervor, der vor 15 Jahren die Löschknechte gründete. "Nach Jahrzehnten im aktiven Feuerwehrdienst als Löschzugführer und Ausbilder beim Kreis konnte und wollte Hans Ermers sich nicht einfach aufs Altenteil zurückziehen." So holte man eine alte Pumpe, die ursprünglich aus Uedem stammte, aus Kranenburg zurück und setzte sie in Stand. Mit dieser Pumpe nehmen die Löschknechte seither erfolgreich in ganz Deutschland an Spritzenwettbewerben teil. Neben dieser Tätigkeit als "Botschafter Uedems" hob Lorenz besonders die Hilfsbereitschaft der Löschknechte hervor, die immer da sind, wenn sie gebraucht werden: Ob beim Volkslauf in Uedem, beim Ferienspass oder wenn sie beim Karnevalszug in Kapellen den Wagen des Heilpädagogischen Heims begleiten - alles wird organisiert von Hans Ermers. Darum sei die SPD Uedem stolz, ihn auszeichnen zu dürfen.

(RP)