Uedem: Letzte Stolpersteine in Uedem verlegt

Uedem: Letzte Stolpersteine in Uedem verlegt

Künstler Demnig kam in die Schustergemeinde, um mit den Steinen der Euthanasieopfer zu gedenken.

Nachdem am 26. Februar und 4. Oktober des vergangenen Jahres insgesamt 37 Stolpersteine als Erinnerung an die jüdischen Opfer in Uedem verlegt wurden, fand die Aktion jetzt ihren Abschluss mit der Verlegung von Stolpersteinen für die anderen Opfer des Nationalsozialismus. Hierzu zählen Euthanasieopfer (geistig Kranke), die systematisch in den ersten Kriegsjahren ermordet wurden (meistens vergast).

Es ging los an der Tackenstraße 15 bei Bröcker. Hier wurden zwei Steine für die Geschwister Katharina und Johanna Reuß verlegt. Es folgte ein Stolperstein für Wilhelm Cornelissen bei der Kalkarer Straße 16. Für den Kriegsdienstverweigerer Friedrich Niersmann wurde am Haus Keppelner Straße 53 zwischen Keppeln und Uedem ein Stolperstein verlegt. An der Augustinerstraße 9 wurde für Hermine Agnes Verfürth ein Stolperstein verlegt. Für Maria Baumann, die im Jahre 1905 an der Neuen Straße 7 geboren wurde, wurde dort ein Stolperstein verlegt. An der Lohstraße 14 wurde für Maria Bienemann ein Stolperstein verlegt.

  • Kleve : Stolpersteine werden am Klever Bahnhof verlegt

Den letzten Stein verlegte Künstler Günter Demnig in der Mosterstraße 22 für das jüngste Opfer, Günter Ernst Kisters.

Damit ist das Projekt "Stolpersteine" in Uedem beendet.

(RP)
Mehr von RP ONLINE