Goch-Pfalzdorf: Lesung von Mystery-Roman in Pfalzdorfer Kirche

Goch-Pfalzdorf: Lesung von Mystery-Roman in Pfalzdorfer Kirche

Wenn eine kleine Kirche am Niederrhein den Schauplatz eines Mystery-Romans stellt, kann sich kein Autor ein perfekteres Ambiente für eine Lesung vorstellen, als genau diesen historischen Ort.

Auch DeeBorre, der Autor des spannenden wie unheimlichen Romans Project Moraine, zeigte sich begeistert, als der Förderverein der Ostkirche Pfalzdorf mit der Idee einer Lesung und der Vorstellung des neuen Borre-Mystery-Romans auf ihn zukam. DeeBorre, der im wahren Leben Dieter Borrmann heißt, lebt seit mehr als vier Jahrzehnten am unteren Niederrhein. Von Jugend an entwickelte er ein Gefühl für Übersinnliches und schrieb spannende und fantasievolle Geschichten. In seinen Romanen verwebt er Fiktion mit der historischen Realität und schafft eine mystische, unheimliche Welt hinter der Fassade des Alltags.

Der Autor freut sich darauf, mit vielen Neugierigen das große "Geheimnis der Gocher Heyde" zu lüften. Hierbei erfahren die Besucher den wahren Grund der Tannenbusch-Anlegung und werden mit Fakten konfrontiert, die darauf hinweisen, dass die Ansiedlung der Pfälzer Emigranten auf der Gocher Heide möglicherweise kein Zufall war, sondern Teil eines jahrhundertealten Plans.

Welche Rolle spielt die Ostkirche in diesem Plan und was geschah mit all den Menschen, die in dieser Gegend spurlos verschwanden? DeeBorre gibt an diesem Abend den nervenstarken Besuchern an historisch bedeutsamer Stelle verblüffende Hinweise, die neben einer gehörigen Portion Gänsehaut zu dem Schluss führen, dass die Siedlungsgeschichte der Pfälzer am Niederrhein auch ganz anders verlaufen sein könnte, als bisher angenommen.

  • Lesung : Tolle Stimmung beim Krimi-Abend

Die Lesung findet statt am Freitag, 16. Februar. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, aber eine Anmeldung beim Förderverein unter der Telefonnummer 02823 1402 oder in der Buchhandlung Leselust unter der Telefonnummer 02821 7114230 ist wegen der Bestuhlung erwünscht.

Nach der Lesung gibt es Gelegenheit, sich mit dem Autor auszutauschen oder sich ein Buch signieren zu lassen. Der Erwerb von Project Moraine, aber auch von weiteren Romanen des Autors, ist vor Ort möglich. Der Förderverein hofft auf einen regen Zuspruch und einen spannenden Abend.

(RP)
Mehr von RP ONLINE