1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Kooperation mit Deutsche Glasfaser - schnelles Internet für Asperden, Hassum, Kessel, Nierswalde und Pfalzdorf

Infrastruktur in Goch : Glasfaser: In Goch beginnt Privatausbau in den Orten

Die Ortschaften Asperden, Hassum, Kessel, Nierswalde und Pfalzdorf bekommen schnelles Internet, wenn sich 40 Prozent der Haushalte für einen Anschluss bei der Deutschen Glasfaser entscheiden.

(jul) Goch bekommt schnelles Internet – und zwar sowohl im geförderten (wir berichteten), als auch im privatwirtschaftlichen Bereich. Für Letzteres wurde jetzt ein entsprechender Kooperationsvertrag unterzeichnet. „Gemeinsam mit Deutsche Glasfaser wollen wir die Orte unserer Kommune zukunftssicher machen“, sagt Bürgermeister Ulrich Knickrehm.

Und so geht es weiter: Das Telekommunikationsunternehmen beginnt die sogenannte privatwirtschaftliche Nachfragebündelung. Sie ermöglicht Bürgern in Asperden, Hassum, Kessel, Nierswalde und Pfalzdorf den Zugang zum modernen Glasfasernetz. Allerdings, und das ist die Bedingung des Unternehmens, müssen mindestens 40 Prozent der Haushalte sich für einen Anschluss entscheiden, damit der Ausbau realisiert wird. „Unser Ansporn ist es, in den genannten Orten mit schnellen, verlässlichen Breitbandverbindungen Privathaushalte und Gewerbetreibende zu versorgen, um unseren Kunden zu ermöglichen, im Homeoffice zu arbeiten und im Arbeitsalltag ruckelfreie Videokonferenzen zu nutzen sowie eine Verbesserung der Gesundheit der Bürger durch Bereitstellung lebenswichtiger Informationen unter Einsatz elektronischer Gesundheitsdienste – Stichwort Telemedizin – zu ermöglichen“, sagt Dietmar Rotering von der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser.

Nachdem Anfang des Jahres bereits 950 als unterversorgt geltende Haushalte im Rahmen des geförderten Netzausbaues die Möglichkeit auf einen Glasfaseranschluss bis in die eigene Wohneinheit erhielten, schafft der Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Goch und Deutsche Glasfaser nun die Voraussetzung für den eigenwirtschaftlichen Netzausbau.

In den kommenden Wochen werden alle Haushalte, die in den geplanten Ausbaugebieten liegen, über die anstehende Nachfragebündelung postalisch informiert. Alle Bürger haben zudem die Möglichkeit, sich vorab online zu informieren: Das Unternehmen bietet am Dienstag, 19. und 26. Mai, jeweils um 19 Uhr, Online-Infoabende statt. Veranstaltungen vor Ort können aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Lokaler Ansprechpartner ist wie beim geförderten Breitbandausbau auch Jörg Thonnet von Euronics an der Bahnhofstraße 30, Telefon 02823 5071.