Goch: Kesseler Krippe bekommt "richtigen" Josef

Goch: Kesseler Krippe bekommt "richtigen" Josef

Untersuchungen zu den Weihnachtskrippen in der Seelsorgeeinheit Gocherland brachten für die Weihnachtskrippe in der Pfarrkirche St. Stephanus in Kessel eine bemerkenswerte Begleiterscheinung zu Tage: Es wurde festgestellt, dass in der aktuellen Kesseler Weihnachtskrippe der Heilige Josef von einem knienden Hirten vertreten wurde.

Die Figuren der Kesseler Gipskrippe stammen zum größten Teil aus einem Krippensatz von Butzon & Bercker aus Kevelaer, der 1928 als Neuheit beworben wurde. Die gleichen Modelle wurden 1929 von der Firma Heinrich Kerkhoff aus Kevelaer herausgegeben. Bei weiteren Recherchen konnten Fotos ausfindig gemacht werden, auf denen noch die Original-Figur des Josef abgebildet war. Es muss wohl angenommen werden, dass die Figur bei Auf- oder Abbaumaßnahmen so erheblich zu Bruch gegangen ist, dass sie entsorgt werden musste.

Für die Sakristanin Gisela Wagner stand fest: "Unsere Krippe - seit Jahren ohne einen ,richtigen' Josef - das kann so nicht andauern. Ist es möglich, eine Ersatzfigur für den Nährvater Jesu zu bekommen", so Wagners Ausgangsfrage. Es war aufwändig, eine entsprechende Figur aufzutreiben, da Formen für Gipskrippen-Figuren in Deutschland nicht mehr zu erhalten sind. Über den Polychromeur Hans Rommen aus Kevelaer vom Missionsmuseum in Steyl in den Niederlanden konnte dann aber doch eine adäquate Figur beschafft werden. Sie wurde nun an die Sakristanin Gisela Wagner übergeben und wird ab Weihnachten 2018 die Kesseler Krippenszenerie bereichernd vervollständigen.

(RP)