Kalkarer SPD-Politiker tagen mit Bürgern in Grieth

Kalkar : SPD Kalkar: Ortsteile nicht aus den Augen verlieren

SPD-Fraktion tagte im Griether Hanselädchen

(RP) Zu einer Klausurtagung traf sich die Kalkarer SPD-Ratsfraktion im Hanselädchen Grieth. Die Fragen und Probleme der Bürger vor Ort nahmen bei dem Treffen   einen breiten Raum ein. So hatte eine Griether Bürger-  und Vereinsinitiative bereits im November 2017 einen mit konkreten Vorschlägen hinterlegten Antrag auf Umgestaltung des Ortskerns und des Marktes bei der Bürgermeisterin und ihrer Verwaltung eingereicht. Dazu das Griether Mitglied der SPD-Ratsfraktion Birgit Mosler: „In der Wahrnehmung der Griether Bürger tut sich zu diesem Bürgerantrag nichts! Die SPD-Fraktion wird  von der Bürgermeisterin einen Sachstandsbericht im öffentlichen Teil der nächsten Ratssitzung fordern.“

Auch darüber, dass bei der Verkehrs- und Parkplatzsituation in Grieth  etwas geschehen muss, war sich die SPD einig. Fraktionsvorsitzender Walter Schwaya: „Wir fordern für Grieth ein schlüssiges Verkehrs- und Parkkonzept. In Verbindung mit der Umgestaltung des Marktes ist ein Gesamtkonzept notwendig, bei dem die Bürger frühzeitig eingebunden werden.“ Auch wenn das Integrierte Handlungskonzept für die Umgestaltung des Kalkarer Stadtzentrums derzeit viel Einsatz und Geld erfordere, so die Kalkarer Genossen, dürfe man dennoch nicht die Ortsteile aus den Augen verlieren.

Ein weiteres Thema  war die neue Einteilung der Wahlbezirke für Kalkar. „Grundsätzlich ist die SPD mit der vorgesehenen Neugliederung einverstanden, wünscht sich jedoch für Grieth eine Änderung“, stellt der neue Ortsvereinsvorsitzende Kai-Uwe Ekers fest. Wer in Grieth lebt, möchte auch in Grieth wählen, meint die SPD-Fraktion und hält es für mehr als unglücklich, dass die Griether Bürger auf der westlichen Seite der Rheinuferstraße in Wissel ihr Stimmrecht ausüben sollen. Das Prinzip, dass die Bürger in dem Ortsteil in dem sie leben auch ihren Bürgervertreter wählen, sollte für alle Kalkarer Stadtteile gelten.

An ihr Versprechen für mehr Bürgerbeteiligung und Transparenz wird die SPD-Fraktion die Kalkarer Bürgermeisterin erinnern und daher für die nächste Ratssitzung weitere Sachstandsberichte zu vom Rat beschlossenen Punkten einfordern, unter anderem zum Basketballfeld am Sportplatz in Kalkar, zur Verlagerung des Bauhofs und zu Altkleidercontainern auf städtischen Grundstücken.

Mehr von RP ONLINE