Goch/Uedem: KAB Goch beschäftigt sich mit der Zukunft der Arbeitswelt

Goch/Uedem: KAB Goch beschäftigt sich mit der Zukunft der Arbeitswelt

Seit dem Bundesverbandstag im Mai und dem Diözesantag im November 2017 beschäftigt sich die KAB Goch mit dem Thema "Arbeit. Macht. Sinn.". In den ersten zwei Jahren dieses Themas arbeitet der Verband mit dem Unterthema "Arbeit 4.0". Dies findet nicht nur auf Bundes- und Diözesanebene statt, auch vor Ort soll dieses Thema behandelt werden. Und nicht nur die Arbeitnehmer sind von den Veränderungen durch Arbeit 4.0 betroffen, indirekt trifft es jeden. Im April gibt es dazu drei Veranstaltungen, die sich ergänzen, aber auch einzeln besucht werden können: "Am Mittwoch, 18. April, um 19 Uhr im Pfarrheim Arnold Janssen beschäftigen wir uns spielend leicht mit dem Thema. Auch wenn der Rahmen spielerisch gewählt ist, gibt es hier einen ersten Einstieg für alle, die sich unter ,Arbeit 4.0' noch nichts vorstellen können. Aber auch mit Vorwissen wird es nicht langweilig", schreibt Ingrid Stalder von der KAB Goch in ihrer Einladung.

Eine Woche später, am 25. April, geht es um 19 Uhr im Pfarrheim Arnold Janssen um Inhalte von "Arbeit 4.0" und die Entwicklung dahin. Neben den Infos zum Thema findet auch eine Diskussion mit den Besuchern dazu statt. Die beiden Veranstaltungen führt die KAB Goch durch.

In Uedem findet am Samstag, 28. April, um 10 Uhr im Rahmen des Bezirkstages eine öffentliche Veranstaltung statt mit dem Thema "Arbeit 4.0". Hier wird der Schwerpunkt darauf liegen, in welchen Bereichen alle von den Veränderungen betroffen sind. Referentin ist Lucia Schneider-Adams vom Bundesverband der KAB. Veranstalter sind die beiden Bezirksverbände Kleve und Wesel.

Zu allen drei Veranstaltungen in diesem Monat sind Interessierte und Betroffene eingeladen, der Eintritt ist frei.

(RP)