Goch: Jugendliche drücken Schranke am Bahnhof auf Auto

Goch : Jugendliche drücken Schranke am Bahnhof auf Auto

Als Ruth Weyenberg gestern noch einmal zur Polizei nach Kevelaer musste, fuhr sie mit einem mulmigen Gefühl über den Bahnübergang. "Du überlegst dir natürlich schon, was ist, wenn das jetzt noch einmal passiert", berichtet die Frau aus Weeze. Der Vorfall vom Vortag steckte ihr noch in den Gliedern. Da hatten sieben Jugendliche die Schranke heruntergedrückt, als Ruth Weyenberg gerade losfahren wollte. Der Standfuß der Anlage setzte mehrfach auf ihrem Wagen auf und beschädigte Dach und Windschutzscheibe.

Die Frau hatte mit ihrem Wagen als erste vor der Schranke gestanden und gewartet, bis der Zug durchgefahren war. Danach hoben sich die Schranken langsam, und die 59-Jährige fuhr los. Plötzlich merkte sie, dass die Schranke sich wieder senkte. "Ich habe gedacht, was ist denn da los. Ich hörte ein Poltern und bekam einen Riesenschreck, weil ich glaubte, jetzt kommt da gleich ein Zug", berichtet die Frau. Gleich mehrfach setzte der Fuß der Schranke auf das Dach ihres Autos auf. Schließlich ging die Schranke dann wieder in die Höhe, und Ruth Weyenberg konnte über den Bahnübergang fahren. Sofort stellte sie ihren Wagen ab und schaute nach. Sie rief den Schrankenwärter zur Hilfe, der beobachtet hatte, dass vier Jungen und drei Mädchen Richtung Bahnhof geflüchtet waren. Die Polizei konnte bislang aber die Täter nicht ermitteln. Glücklicherweise wurde die Anlage nicht beschädigt, und der Übergang konnte geöffnet bleiben. Jetzt sucht die Polizei Zeugen.

(zel)