Goch: Jugendheim in der Kaserne: Stadt Goch nimmt Stellung

Goch : Jugendheim in der Kaserne: Stadt Goch nimmt Stellung

Die Stadt Goch nimmt Stellung zu dem RP-Bericht von gestern, in dem es um den baulichen Zustand und die personelle Ausstattung des "neuen" Jugendheims in der ehemaligen Standortverwaltung ging.

Stadtsprecher Torsten Matenaers stellt nach Rücksprache mit dem Fachbereich fest: "Allen Beteiligten ist klar gewesen, als das ,Astra'zum Kindergarten umgebaut wurde, dass dies Konsequenzen auf die Jugendarbeit haben würde. Natürlich ist der Ersatz-Standort nicht gleichwertig, und ebenso bewusst ist uns, dass ein neues Konzept gefunden beziehungsweise das bisherige weiterentwickelt werden muss. Daran wird auch gearbeitet: Die Stadt Goch bedient sich dabei auch externer Unterstützung."

Zunächst sei es darum gegangen, den Ferienspaß überhaupt zu ermöglichen, und die Kinder schienen sich dabei auch durchaus wohlzufühlen. "Eine Anlaufstelle für die Jugendlichen haben wir immerhin wieder; dass damit nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist, ist klar." Alles Weitere werde man sehen.

Vielleicht werde die Politik sich ja sogar für einen neuen Standort aussprechen, es dürfe keine Denkverbote geben.

Mit Blick auf das lieblos zusammengewürfelte Mobiliar deutete Torsten Matenaers im RP-Gespräch an, es werde überprüft, was man mit kleinen Mitteln bewerkstelligen könne . .

(nik)