Integrationsunternehmen der Lebenshilfe mit neuer Filiale

Goch : Domus lebt Inklusion – und wächst stetig

(RP) Sie ziehen alle an einem Strang und sind damit auf Wachstumskurs: Die Mitarbeiter der DOMUS gGmbH. Das handwerklich tätige Integrationsunternehmen der Lebenshilfe Kleve hat nun – neben seinem Gocher Standort – eine zweite Niederlassung in Düsseldorf eröffnet.

„Wir haben viele Bauvorhaben im Raum Köln, Wuppertal und Bonn“, schildert Thomas Kriege, Werkstattleiter, „insbesondere um unsere Fahrtzeiten zu verringern, haben wir in Düsseldorf den Betriebshof eröffnet.“

Als Teamleiter in Düsseldorf konnte der gebürtige Gocher und Tischlergeselle Josef Elbers gewonnen werden. Beheimatet ist die Domus  in den Räumen der Werkstatt für angepasste Arbeit, kurz WfaA, mit der man zusammenarbeitet. „Wir konnten sogar einen betriebsintegrierten Arbeitsplatz vor Ort schaffen“, erläutert Thomas Schilder, Geschäftsführer der WfaA. „Wir haben gemeinsam wirklich viel erreicht,“ bestätigt Thomas Kriege. Aktuell ist das Team des Integrationsunternehmens auf einer sehr großen Baustelle in Köln im Einsatz. In einem Studentenwohnheim werden  100 Zimmer renoviert und komplett mit neuen Nasszellen ausgestattet. Gerade jetzt sei für die DOMUS enorm viel zu tun, schildert Thomas Kriege. Zahlreiche Schulen werden saniert und umgebaut, so dass das Team, bestehend aus Menschen mit und ohne Behinderung, zwischen Koblenz und dem Niederrhein alle Hände voll zu tun hat. Neun Facharbeiter, sieben Helfer, eine Bürokraft, ein Helfer im Büro sowie eine Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes stemmen den Alltag. Die DOMUS gGmbH wurde im Jahre 2010 gegründet. Sie bietet Menschen (mit Schwerbehinderung) berufliche Perspektiven und einen Arbeitsplatz unter den Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Ob Trocken- oder Akustikbau, Reparaturen jeglicher Art, Montagearbeiten, Bodenbeläge oder die eigens gefertigten, robusten DOMUS-DOUBLE-WOOD-Außenmöbel, die aktuell auch im „Kleinformat“, als Kindermöbel, gebaut werden – Qualität wird bei der DOMUS großgeschrieben. „Im Fokus der täglichen Arbeit steht die Inklusion von Menschen mit (schwerer) Behinderung“, erläutert Hermann Emmers als Geschäftsführer der Lebenshilfe gGmbH Leben und Wohnen, „wie dies gelingen kann, dafür ist Domus ein Vorzeigeprojekt.“ Gefördert wird das Integrationsunternehmen von der Aktion Mensch. Zur dauerhaften Existenzsicherung muss sich die Domus jedoch - wie jedes andere Unternehmen auch - im Wettbewerb auf dem freien Markt etablieren.