1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Im Spargeldorf Kessel gibt es den Markt des Edelgemüses

Kessel : Kessel lädt ein zum Spargelmarkt

Der traditionsreiche Kesseler Spargelmarkt im Innenhof der St. Stepanus-Kirche findet am 18. Mai statt. Fünf ortsansässige Gastronomen bieten köstliche Zubereitungen an.

Frisch gekochten Spargel genießen in schönem Ambiente, Blick auf die Niersaue, und mit Glück scheint auch die Frühlingssonne noch dazu – der Verkehrs- und Heimatverein Kessel lädt am Samstag, den 18. Mai, ein zu seinem traditionellen Spargelmarkt im Innenhof der St. Stephanus-Kirche.

Begonnen wird bereits am frühen Nachmittag um 17 Uhr mit einer Messe, die der Pfarrer Norbert Hürter speziell auf das Thema Spargel ausrichtet. Nach der Spargelmesse können die Besucher dann nach Herzenslust schlemmen und die Kreationen der regionalen, teilnehmenden Spargelgasthäuser vor Ort genießen.

Insgesamt fünf Gastronomen bieten das edle Frühlingsgemüse zur Verkostung an, und jeder von ihnen  präsentiert eine andere köstliche Variation. Mit dabei ist auch wieder Lothar Quartier mit seinem Team. Vor zwei Jahren hatte er den Spargel mal ganz modern in Wraps zusammen mit Schnitzel- oder Schinkenstreifen. „Unsere Wraps sind jetzt schon ein Klassiker“, sagt er. Als Beilage bereitet er einen Spargelsalat zu. Am Spargelmarkt in Kessel nehme er gerne teil, betont Quartier, besonders wegen des sehr idyllischen Umfelds.

Jens Barten vom Restaurant „Zum Schwan“ in Asperden kocht zum Spargel den traditionellen Tafelspitz mit Remouladensauce. Kerstin Ophey vom Spargelhof Ophey aus Kessel schöpft aus ihrem reichhaltigen Buffet-Angebot. „Und es gibt etwas Leckeres aus Erdbeeren“, sagt Ehemann und Spargelbauer Johannes Ophey.

Mit dabei ist auch Thomas Kriege. „Von ihm gibt es ein Spargelbrot“, kündigt Bernd Thönnesen, Vorsitzender des heimischen Verkehrs- und Heimatvereins an. Wie das Brot genau zubereitet wird, sei eine Überraschung, auf jeden Fall komme es frisch aus dem Ofen und Spargel sei mit dabei.

Ebenfalls mit Überraschungen dabei ist Sören Theissen vom Gasthaus Stoffelen. Von ihm weiß Bernd Thönnesen, dass er auf jeden Fall die klassische Spargelcremesuppe anbietet. Alle Portionen seien in Preis und Größe so bemessen, dass man viele verschiedene Variationen probieren könne.

Die Gäste nehmen zum Essen Platz in gemütlichen Sitzecken von Domus. Insgesamt werden sieben weiße Beduinenzelte im Innenhof der Kirche aufgebaut. Die Zahl der Stände ist größer geworden, wie Thönnesen mitteilt. Drei Zelte seien dazu gekommen. Sollte es kälter werden als „geplant“, werden Heizpilze helfen.

Der kulinarische Abend im „Spargeldorf“ Kessel hat bereits seit vielen Jahren eine lange Tradition. Stets kommen auch viele auswärtige Gäste. „Unser Spargelmarkt ist ein Gourmetmarkt, eine heimische Veranstaltung mit heimischen Produkten“, so Thönnesen. Für eine stimmungsvolle Beleuchtung auch in der Dämmerung sorgt das Team von magic sound. Auch der Kaiser Otto Brunnen gleich nebenan wird durch besondere Lichteffekte in Szene gesetzt. Musikalisch unterhalten werden die Gäste vom Kesseler Musikverein. Die Feuerwehr übernimmt wie gewohnt den Getränkestand, der VHV sorgt für ein passendes Wein-Sortiment. Das Organisationsteam vom VHV, Irmgard Kruse, Andrea Wintjens und Yvonne Binn haben auch an die kleinen Gäste gedacht. Für sie gibt es eine Hüpfburg.