Im früheren ter Kelling in Goch-Kessel gibt's ein Mitsingkonzert

Unterhaltung : Gocher singen mit Guildo Horn im Kesseler Haus am See

Das frühere „ter Kelling“, die Veranstaltungs-Gastronomie in Kessel, wird jetzt von den Gocher Stadtwerken geführt. Zur offiziellen Wiedereröffnung gibt’s ein Konzert mit Guildo Horn.

Es war ja eigentlich „nur“ ein siebter Platz, aber zum einen ist das für einen deutschen Teilnehmer am Schlagerwettbewerb schon allerhand, zum anderen war es die Art des Songs, die seinen Interpreten damals auf einen Schlag berühmt machte: „Guildo hat euch lieb“ versicherte der langhaarige Barde 1998 den Zuschauern des „Eurovision Song Contest“, und seit damals sind es immer mehr Menschen geworden, die den Mann aus Trier „lieb haben“. So viele, dass er mühelos große Säle füllt, wenn er zum Mitsingen einlädt oder mit seinen „Orthopädischen Strümpfen“ rockt. Oder beides zusammen wie jetzt in Goch: Am Samstag, 26. Oktober, singt Guildo Horn im „Haus am See“ in Kessel, das früher „ter Kelling“ hieß und jetzt (erst einmal) von den Stadtwerken Goch betrieben wird. Karten sind bei den Stadtwerken oder im Freizeitbad GochNess noch zu haben.

„Ich brenne schon darauf, mit euch die 60er bis 80er Jahre zu durchsingen. Und gelobe beim Naschwerk meiner Mutter, euch ein gestrenger und kompetenter, aber vor allem geduldiger und warmherziger Chorleiter zu sein“, wirbt Guildo selbst für den Abend, der zu einer Reihe gehört, die der Radiosender WDR4 organisiert. Bereits im vergangenen Jahr hatte das sehr gut geklappt, und das Team der Stadtwerke freut sich auf ein volles Haus. Wer Guildo Horn eher als Schlagersänger ansieht (und Schlager nicht mag), der weiß vielleicht nicht, dass sich auch der WDR-Kanal geändert hat und inzwischen eher Pop-Klassiker als noch seichtere Songs spielt. So hat  Guildo  Simon and Garfunkel, Queen, die Eurythmics, die Beatles und ABBA im Gepäck – einige Jahrzehnte  Popmusik also.

Von Hause aus heißt der Musiker Horst Köhler wie der frühere Bundespräsident. Er ist etwas jünger (Baujahr ‚63), Wassermann, Halbwaise, langjähriger Messdiener und „jüngster Hypochonder der Weinregion Mosel-Saar-Ruwer“, wie er selbst aufzählt, ist passionierter  Schlagzeuger, vor allem aber begeisterter Sänger. Dabei macht der studierte Pädagoge häufig und sehr gerne auch geistig behinderten Menschen Spaß und realisiert Projekte, die Benachteiligten zugute kommen.

Jetzt aber geht’s um Goch und um alle, die gerne singen. Mitsingkonzerte gibt es immer mehr und überall mit großem Erfolg, so dass auch Guildo und die Veranstalter vor Ort guten Mutes sind, reichlich Gäste begrüßen zu dürfen.

Mehr von RP ONLINE