Goch: Hobby-Zombie gewinnt 32.000 Euro

Goch : Hobby-Zombie gewinnt 32.000 Euro

Als untoter Bräutigam mit herausgerissenem Herz lehrt Tobias Baaken im Movie Park Bottrop die Gäste das Fürchten. Mit seinem Hobby begeisterte der Kevelaerer schon Günther Jauch, bei dessen Quizshow er Kandidat war.

Delmion von Darn ist Tobias Baakens Mr. Hyde. Mit Schminke, viel Filmblut und künstlichen Hautfetzen verwandelt sich der freundlich aussehende Kevelaerer in den untoten Bräutigam, der sich im wahrsten Sinne des Wortes das Herz herausgerissen hat, weil ihn seine Geliebte vor der Hochzeit hat sitzenlassen. "Es darf nicht gemacht aussehen", beschreibt Tobias Baaken seine Schminkfertigkeiten. Und wirklich: Wenn er fertig ist, könnte er auch als Darsteller in der vielfach ausgezeichneten Zombie-Serie "The Walking Dead" auftreten. Mit seinem zweiten Ego Delmion von Darn tourt Tobias Baaken mittlerweile durch ganz NRW.

Angefangen hat alles mit einer Bewerbung im Movie Park in Bottrop. Der Freizeitpark suchte für eine Irrgarten-Show, genannt "Maze", noch schaurige Charaktere. "Da habe ich mich kurzerhand beworben", erinnert sich Baaken. Der heute 25-Jährige sollte testweise einige Besucher erschrecken. Er überzeugte. Nun ist er jedes Jahr im Oktober im Movie Park beim "Maze" dabei. Als freischaffender Zombie vermarktet er sich selbst und ist mit seinem Kostüm bereits bei so mancher Grusel-Veranstaltung aufgetreten. "Wenn ich mich lange nicht schminke, jucken meine Finger", sagt Baaken und weiß, dass so ein Satz wohl nicht besonders üblich ist für einen 25-Jährigen. Im wirklichen Beruf ist Baaken übrigens Fachtrainer bei der Deutschen Bahn. Und wie erschrickt man jemanden am besten? "Lange anstarren und dann ruckartige Bewegungen mit dem Kopf", erklärt Baaken. Eine Technik, die bei weiblichen Teenagern gut funktioniere.

Landesweit bekannt wurde sein Hobby in Günther Jauchs Quizshow "Wer wird Millionär?" (WWM). Im November vergangenen Jahres sei die Idee, sich in der Quizsendung zu bewerben, beim "gemeinsamen Bierchen" entstanden. Große Hoffnungen habe er sich nicht gemacht. Doch nach der Bewerbung und dem Auswahltest kam im Dezember die Einladung zur Show.

Bei der Gruppenfrage war Baaken der Schnellste und schaffte es auf den Quizstuhl. Nach einem etwas holprigen Start kletterte er bis auf die 32.000-Euro-Frage. Bei 64 000 Euro war dann aber Schluss (Frage: Der Nofretete-Büste, die man im Neuen Museum in Berlin sehen kann, fehlt das...? A: rechte Ohr, B: linke Auge (richtige Antwort), C: Nasenbein oder D: Kinn). Jauchs Anmerkung, dass man im Museum auch schöne Frauen treffen könne, nutzte Baaken für einen TV-Aufruf: "Ja, ich suche, bin immer offen; jung, sympathisch, Eisenbahner...", sagte er. In den Tagen nach der Ausstrahlung (3. März) gingen mehr als 100 Kontaktanfragen bei Facebook ein. "Es waren auch einige Männer dabei, aber das ist nicht so ganz mein Fall", sagt Baaken und lacht. Mit einer der Damen hat er sich bereits getroffen.

Mit dem neuen Startkapital von WWM soll nun die erste eigene Wohnung finanziert werden. Den Großteil aber will er "brav sparen", wie er beteuert. Einzig einer weiteren Leidenschaft möchte er nachgehen: Baaken liebt Achterbahnen. Im September geht es daher mit einem Freund für eine dreiwöchige Reise in die USA. Erstes Ziel: der Freizeitpark "Six Flags". Auf Delmion von Darn wird Tobias Baaken allerdings verzichten.

(RP)