HEM-Tankstelle in Goch: Räuber erhalten lange Haftstrafen

Schwere räuberische Erpressung : Vier Jahre und drei Monate Haft für Tankstellenräuber

Wegen schwerer räuberischer Erpressung sind ein 26-Jähriger aus Kevelaer und ein 25-Jähriger aus Bedburg-Hau vom Klever Landgericht zu jeweils vier Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt worden.

Ein 24-jähriger Klever muss wegen Beihilfe zu diesem Verbrechen für drei Jahre und drei Monate hinter Gitter. Das Trio hatte am 19. Februar dieses Jahres die HEM-Tankstelle in Goch überfallen. Der 26-jährige Haupttäter hatte die dadurch schwer traumatisierte Kassiererin mit einer wie eine echte Pistole aussehenden Soft-Air-Waffe bedroht und rund 970 Euro erbeutet, seine beiden Komplizen warteten im Fluchtfahrzeug und verfolgten die Tat am Telefon.

Damit erhielt vor allem der 25 Jahre alte Bedburg-Hauer, der bei der Urteilsverkündung geschockt wirkte, eine deutlich höhere Strafe als er und sein Verteidiger erwartet hatten. Der wollte das Gericht davon überzeugen, dass sein Mandant lediglich Beihelfer war. Das sah der Vorsitzende Richter Jürgen Ruby entschieden anders: „Der Angeklagte hat die Planung der Tat durchgeführt. Er hat die Tatwaffe besorgt und auch dafür gesorgt, dass der Fahrer mitmachte.“ Auch die Aussage des 25-Jährigen, er habe bis zum Schluss nicht daran geglaubt, dass die Tat wirklich umgesetzt werde, kaufte Ruby ihm nicht ab: „Es ergibt sich schon aus dem ganzen Planungsablauf, dass das nicht sein kann. Es ist Unsinn, er hätte sein Handeln jederzeit abbrechen können und auch die Vorteile nach der Tat ablehnen können.“ Die Beute sei, laut Ruby, „noch in der gleichen Nacht für Drogen und das Spielkasino draufgegangen.“ Der 26-Jährige Haupttäter ist schwer abhängig von Cannabis, er wird während seiner Haftstraße in einer Entziehungsanstalt untergebracht.

Der 24-jährige Beihelfer aus Klever hatte ausgesagt, lediglich „als Freundschaftsdienst“ als Fahrer mitgewirkt zu haben und habe dafür auch kein Geld und keine Drogen bekommen. Er war bereits vorbestraft und auf Bewährung, was die Haftdauer negativ beeinflusste. Aufgeklärt wurde die Straftat erst durch die Aussage seiner Verlobten, mit der er nach wie vor in einer Beziehung ist.

Mehr von RP ONLINE