Goch : Gutes vom Lande

Am Wochenende dreht sich auf Graefenthal alles rund um das Landleben am Niederrhein. Bei der ersten Country Fair werden gut 50 Aussteller erwartet. Dazu gibt's Livemusik, eine Greifvogelschau und Unterhaltung für Kinder.

goch-asperden Es war das Jahr 2004, als Ysbrandt Roovers das Klostergut Graefenthal erwarb. Seitdem hat sich dort viel getan, investierte der hochgewachsene Niederländer viel Geld, um das historisch bedeutsame Gelände zu erhalten.

 Majestätisch und präzise: Greifvögel.
Majestätisch und präzise: Greifvögel. Foto: Gerhard Seybert

Vieles von dem, was er sich gemeinsam mit seinem Chefgastronom vor Ort, Jan Spronk, vorgenommen hat, wurde bereits umgesetzt. Jüngst, nach den Hotelzimmern, der Umbau des einstigen Brauhauses. Eine Sache allerdings, die blieb bislang ein Traum. "Ysbrandt wollte von Anfang an eine Country Fair hier veranstalten", verrät Spronk und freut sich, dass es nun endlich klappt.

 Zum guten alten Landleben gehören Kutschen einfach dazu.
Zum guten alten Landleben gehören Kutschen einfach dazu. Foto: privat

Gesellschaft für Burgenmarketing

Denn am kommenden Wochenende feiert die Messe rund um das Thema Landleben (womit sich der britische Begriff Country Fair grob übersetzen lässt) ihre Premiere. Mehr als 50 Aussteller werden "all das präsentieren, was das Leben am Niederrhein so besonders macht", versprechen die Organisatoren. Die übrigens keine Unbekannten sind: schließlich sorgt die Gesellschaft für Burgenmarketing mit Sitz in Köln seit einigen Jahren dafür, dass das Mittelalter regelmäßig in Asperden Einzug hält und tausende Besucher nach Graefenthal pilgern. An Authentizität und guter Stimmung wird es somit nicht fehlen.

  • Die Veranstalter setzen vor allem auf
    Veranstaltung : Weinfest auf Gut Graefenthal
  • Xanten : Schlacht um Gut Graefenthal
  • Die Veranstalter setzen vor allem auf
    Veranstaltung : Weinfest auf Gut Graefenthal

Doch diesmal geht es eben nicht um Ritter und Heerlager, sondern um die Vorzüge des Lebens auf dem Land. Themenbereiche sind dabei Haus & Garten, Feinkost, Mode, Lifestyle, Reit- und Hundesport, Jagd, Fischerei, Tierhaltung, Outdoor-Sport und vieles mehr. Zudem gibt es Livemusik, ausgedehnte Weinproben, kulinarische Spezialitäten, Kutschfahrten, und Eselwanderer Frank Noppert bietet (gegen einen kleinen Obulus und nur am Sonntag) gut 60-minütige Schnuppertouren mit seinen Langohren an.

Greifvögel zum Anfassen

Spektakulär versprechen die Greifvogel-Flugvorführungen (Samstag um 15 und 17.30 Uhr, Sonntag um 13 und 16 Uhr) zu werden. Doch die Besucher können nicht nur die präzisen Flugkünste der Adler, Falken, Bussarde und Eulen bewundern, sondern sich anschließend auch mit ihnen ablichten lassen oder unter fachkundiger Anleitung der Experten der Falknerei Pierre Schmidt sogar selbst einmal Hand an die Herrscher der Lüfte legen.

Für einen unterhaltsamen Familienausflug sorgt nicht zuletzt, dass Kinder bis zum Alter von 15 Jahren keinen Eintritt zahlen. Doch auch sonst wird den kleinen Gästen einiges geboten. Darunter der große Stroh-Spielplatz — die ländliche Alternative zur Spielekonsole —, Kinderschminken, Hau-den-Lukas, Bogenschießen und das Basteln von Filz-Blumen. Auch ein "Schausägewerk" wird vor Ort sein, um zu zeigen, wie aus einem Baum ein Brett wird.

Wie aus einem vernachlässigten Kloster ein kleines Schmuckstück wird, zeigt Eigentümer Roovers das ganze Jahr über. Zusätzlich zu seiner Country Fair.

Öffnungszeiten: Samstag 11 bis 22 Uhr, Sonntag 11 bis 18 Uhr.

(RP/rl)