1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Goch: Gudrun Hütten führt Lebenshilfe

Goch : Gudrun Hütten führt Lebenshilfe

Sie ist bekannt als engagierte Klever Schulleiterin und steht nun an der Spitze des Vereins "Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Kleverland": Gudrun Hütten. Die neue Vorsitzende und ihre Stellvertreterin Edith Schmit erhielten im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung im Ratskrug Materborn das volle Vertrauen aller Anwesenden. Ihre Ära folgt auf die des langjährigen Vorstandsmitglieds und stellvertretenden Vorsitzenden Günter Berson, der aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt von allen Ämtern verkünden musste.

"Ganz herzlich möchte ich mich im Namen der Lebenshilfe bei Günter Berson für seinen großen Einsatz bedanken und wünsche ihm für seine Zukunft und Gesundheit nur das Beste", sagte die neugewählte Vorsitzende Gudrun Hütten dem engagierten Vorstandsmitglied Dank. Schließlich haben Menschen wie Günter Berson viel bewegt für die Klever Lebenshilfe. Aktuell ist das Großprojekt "Wohnpark Materborn" zu nennen, dessen Konzept "Miteinander - Füreinander" im Sinne bürgerschaftlichen Engagements von dem Vereinsvorstand voll unterstützt wird.

Zum aktuellen Stand des Materborner Neubaus sagte Geschäftsführer Hermann Emmers: "Wir liegen voll im Zeitplan und rechnen mit einer Fertigstellung zum Ende des Jahres. Anfang des Jahres 2016 können die Wohneinheiten, die Tagespflege und Büros bezogen werden." Neu in den Vorstand gewählt wurde Marcus Knops, Sonderpädagoge aus Goch. Seit September vergangenen Jahres sind außerdem Gabi Theissen und Dr. Angelika Mosch-Messerich als gewählte Mitglieder im Vorstand vertreten.

  • Mitarbeiter der Spurensicherung der Polizei arbeiten
    Pilotprojekt in Kleve : Wie die Polizei NRW Amokläufe verhindern will
  • Bürgermeister Ulrich Knickrehm.

⇥Foto: Stadt Goch
    Hauptausschuss Goch : Kein Bedarf an Ehrenamtlern?
  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie zu Corona im Kreis Kleve wissen

"Die Atmosphäre im Rahmen dieser Neuwahlen war sehr persönlich, locker und familiär", so Hermann Emmers, "wir alle freuen uns auf eine rege, interessante und innovative Zusammenarbeit." Darüber hinaus gab es einen weiteren Ausblick: Die Lebenshilfe wird ihr Beratungsangebot rund um den Bereich "Inklusive Reise- und Freizeitangebote" für das Kleverland erweitern.

(RP)