1. NRW
  2. Städte
  3. Goch

Grüne in Uedem wählen 31-Jährigen zum Bürgermeisterkandidaten

Uedem: Grüne wählen Bürgermeisterkandidaten : Ein 31-Jähriger will Rainer Weber ablösen

Es ist ein klares Votum: Einstimmig sprachen sich Uedems Grüne für ihren Bürgermeisterkandidaten aus. Dominique Willing wird voraussichtlich der einzige Herausforderer des seit 16 Jahren amtierenden Bürgermeisters Rainer Weber bei der Kommunalwahl am 13. September in der Gemeinde Uedem sein.

Dominique Willing wird voraussichtlich der einzige Herausforderer des seit 16 Jahren amtierenden Bürgermeisters Rainer Weber bei der Kommunalwahl am 13. September in der Gemeinde Uedem sein. Während sich die CDU hinter den parteilosen Verwaltungs-Chef gestellt hat, haben SPD und FDP keinen eigenen Kandidaten gefunden. Auch die Chance eines überparteilichen Bündnisses hinter dem parteilosen Dominique Willing ist vom Tisch. „Es hätte sicherlich die Option eines gemeinsamen Weges bestanden. Doch die Grünen haben darauf verzichtet, das Gespräch zu suchen“, sagt Jörg Lorenz, Spitzenkandidat der SPD. Allerdings seien die Sozialdemokraten durchaus noch bereit, sich mit Willing auseinanderzusetzen. Eine Wahlempfehlung sei denkbar, so Lorenz, der bei der Mitgliederversammlung zu Gast war.

Herr Willing, was ändert sich in Uedem, wenn Sie Bürgermeister der Gemeinde sind?


Dominique Willing Zuallererst die Kommunikation. Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf, von der Verwaltung bestmöglich informiert zu werden. Und das auch in Uedem. Große Projekte, die das Bild der Gemeinde verändern, müssen transparent mit den Bürgern besprochen und geplant werden. Sie müssen ein noch stärkeres Mitspracherecht haben. Das sehe ich so bei Rainer Weber nicht. Ich weiß nicht, mit wem er sich austauscht. Aber es ist ein schlechtes Zeichen, wenn Menschen in sozialen Medien nach Rat fragen, nachdem sie Bescheide der Gemeinde bekommen haben.

Sie studieren in Paderborn Internationale Ökonomie und Management im Master. Wie sind Sie auf die Stellenausschreibung zur Bürgermeister-Kandidatur der Grünen aufmerksam geworden?

Willing Ich bin noch immer sehr eng mit Uedem verbunden. Da hat man mich auf diese Möglichkeit hingewiesen. Während meines Studiums habe ich gemerkt, dass ich in der Welt etwas bewegen will und ich gerne der Heimat etwas zurückzahlen würde. Daher kam es mir gut aus. Wenn ich zum Bürgermeister gewählt werden sollte, werde ich auch wieder zurück nach Uedem ziehen.

Wie schätzen Sie Ihre Chancen gegen Rainer Weber ein?

Willing Das kann ich wirklich kaum einschätzen. Sicherlich ist Rainer Weber lange im Amt und daher bekannt. Aber auch wir werden unsere Wege finden, im Wahlkampf für Reichweite zu sorgen.

Legen die Corona-Wirren Ihnen nicht Steine in den Weg?

Willing Natürlich ist Corona für meine Kandidatur ein großes Problem. Anstatt mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen, bleibt mir vorerst nur der Kontakt über soziale Medien oder Internet-Konferenzen. Dennoch befinde ich mich schon mit vielen im Dialog, etwa mit Vereinen in Uedem.

Wie sehr haben Sie die Uedemer Lokalpolitik in den vergangenen Jahren verfolgt?

Willing Ich habe das Geschehen zumindest teilweise verfolgt. Immer wenn ich meine Familie in Uedem besuche oder ich mich mit Freunden treffe, hört man, was so los ist. Und dabei habe ich gemerkt: Vieles läuft nicht so, wie es laufen sollte. Die Gemeinde braucht endlich einen Neustart.

Woran denken Sie da genau?

Willing Ich finde es beispielsweise erschreckend, wie viele innerstädtische Flächen in den vergangenen Jahren verschwunden sind. Als ich Kind war, gab es im Ortszentrum noch keine Ampel. Außerdem ist es alarmierend, zu sehen, wie viele Spielplätze und Grünflächen weichen mussten. So verliert die Gemeinde zusehends ihren dörflichen Charakter. Wir müssen aufpassen, dass sich dieser Trend nicht weiter fortschreibt. Dafür werde ich mich als Bürgermeister nach Kräften einsetzen.

Sie haben kein Parteibuch, können nun aber auf die Unterstützung der Bündnisgrünen in Uedem setzen. Wie verbunden fühlen Sie sich der Partei?

Willing Ich habe in meinem politischen Gedankengut viele Schnittmengen mit den Grünen. Dennoch bin ich auch offen für andere politische Gedanken. Daher sind wir noch mit der SPD im Gespräch, inwiefern sie mich bei meiner Kandidatur unterstützen möchten. Auch mit der FDP sind Gespräche angedacht.

Herr Willing, vielen Dank für das Gespräch.