Griether Schützenvereine feierten ihr großes Fest am Rhein

Grieth : Henna und Birgit Osterkamp regieren in Grieth am Rhein

Die beiden Griether Schützenvereine feierten gemeinsam ihr großes Fest am Rhein.

(RP) Die beiden Griether Schützenvereine feierten wieder wie seit Jahren gewohnt gemeinsam das Schützenfest. Der Bürgerschützenverein suchte einen Nachfolger für König Eric Thünnissen und Königin Christine Schraven. Bei den St.-Viktorschützen bleiben Andre Koppers mit seiner Königin Ilona Lemmen noch ein Jahr im Amt. Die Feierlichkeiten begannen mit der Blacklight-Party. Unter dem Motto „R(h)einfeiern!“ luden die beiden Schützenvereine zur dritten Auflage ins Festzelt ein. Das Discoteam „Musik Omen“ heizte unter Schwarzlicht mächtig ein.

Am Samstag hieß es „Antreten aller Schützen“ im Festzelt, um nach einem Umzug durch die Stadt mit dem Ausschießen der Preise zu beginnen. Den Kopf schoss Nicole Nöllen ab und die Flügel wurden durch Irmgard Lümmen sowie Dirk Müller vom Rumpf getrennt. Den Damenpreis sicherte sich Jessica Korsten und der Jungschützenpreis ging an Mika Arnds. Im Anschluss folgte das Königschießen. Bereits nach kurzer Zeit standen sich drei Königsbewerber, mit Henna Osterkamp, Markus Osterkamp und Christian Grell gegenüber. Nach einem spannenden Wettkampf holte König Henna den Vogel von der Stange. Zu seiner Königin nahm er seine Frau Birgit. Sein 1. Statement: „Ich freue mich, dass ich auf den Tag genau nach 44 Jahren unserer Liebe meine Frau zur Königin machen konnte“. Klaus Reumer, der 1. Vorsitzende der Bürgerschützen zeigte sich erfreut.

Zeitgleich wurden auch die Schülerpreise ausgeschossen. Den Kopf errang Sofia Nöllen, die Flügel gingen an Joel Rosmüller und Johannes Verfürden. Es hat 230 Schuss gebraucht, bis der neue Schülerprinz mit Christian Seegers gefunden wurde. Im Anschluss fand der Rheinische Tanzabend statt. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Team „Musik Omen“.

Am Sonntagmorgen trafen sich die Schützen zum Kirchgang, bei dem die Insignien durch Father John an das neue Königspaar übergeben wurden. Der Zug setzte sich mit Unterstützung des Musikvereins von Calcar in Richtung Festzelt in Bewegung. Dort startete ab 11 Uhr der Niederrheinische Frühschoppen. Auch hier sorgte der Musikverein von Calcar mit einem Platzkonzert für die Unterhaltung.

Ab 13 Uhr begann der bunte Nachmittag mit dem „Kaffeeklatsch“. Die Gäste wurden mit einem Unterhaltungsprogramm, unter Mitwirkung des Shanty-Chors „Die Hanseaten Grieth“ verzaubert. Da in Grieth das Wort Tradition nicht nur eine Worthülse ist, wurde das gute alte Kartoffelkönigschiessen zum Leben erweckt.

Hierzu waren alle Personen ab 16 Jahren eingeladen. Eine Mitgliedschaft in einem der Griether Schützenvereine war auch keine Voraussetzung für die Ablösung des Titelträgers Phillip Zech aus Kalkar. Insgesamt trugen sich 75 Teilnehmer in die Liste ein und Tim Thünnissen wurde zum neuen Kartoffelkönig gekürt. Dann startete der Kinderspaß im Festzelt mit Spielständen. Bei einer Verlosung gab es schöne Preise zu gewinnen.

Am frühen Abend endete das Mammut-Sonntagsprogramm. Am Montag hatte der Wettergott ein Einsehen und pünktlich um 7.30 Uhr wurden die Vorstände und Stammfahnen, sowie die amtierenden Könige der Griether Schützenvereine, in Begleitung des „Tambourcorps Wissel“ geweckt. Dann gab es dann wieder ein Frühstück im Restaurant „de Deichgräf“.

Um 18 Uhr hieß es Antreten zum großen Festumzug mit Platzkonzert und Fahnenschwenken. Direkt danach zog der große Tross ins Schützenzelt zum Krönungsball. Die Coverband, „Rendezvous“, brachte das Festzelt zum Kochen. Bereits vor dem Eröffnungstanz des neuen Königspaares hielt es die Gäste nicht mehr auf den Stühlen. Die Tanzfläche war den ganzen Abend rappelvoll.

Mehr von RP ONLINE