Kunstwerk an der Grenze Das steckt hinter der „Kapelle“ von Hommersum

Goch-Hommersum · In Hommersum sorgt ein modernes Kunstwerk für Aufsehen. Anwohner hatten schon militaristische Assoziationen. Was dahinter steckt und wie der Künstler sein Werk erklärt.

 Das vieldiskutierte Objekt an der Grenze: Für den interessierten Betrachter hält das futuristische Kunstwerk von Frank Havermans einige Überraschungen bereit.

Das vieldiskutierte Objekt an der Grenze: Für den interessierten Betrachter hält das futuristische Kunstwerk von Frank Havermans einige Überraschungen bereit.

Foto: Manfred Kotters

Wer am 7. Dezember auf dem Dorfplatz der kleinen Grenzgemeinde Hommersum stand, konnte etwas Eigenartiges beobachten: Auf der niederländischen Seite der dortigen Kendelbrücke stoppte ein Lkw, um auf dem angrenzenden Veedijk drei unförmige Metallkonstruktionen abzuladen. Diese wurden anschließend zu einem futuristisch aussehenden Objekt zusammengeschraubt, das dann aufwendig auf den dafür vorgesehenen Standplatz ausgerichtet wurde. Das Werk des Künstlers Frank Havermans ist Teil der „Kapellenbaan“. Einer Route, die mit modernen Kunstwerken und religiösen Kunstschätzen die Beziehungen zwischen dem kulturellen Erbe und zeitgenössischer Kunst darstellen möchte, wie Antoine Achten, Direktor der dafür verantwortlichen „Stichting zonder Grenzen“ mitteilt.