Goldene Sonne im Wunderland verliehen. Viele Prominente feierten mit.

Goldene Sonne : Stars und Sternchen im Wunderland

Die Preisverleihung „Goldene Sonne“ des Spartensenders sonnenklar.TV in Kalkar avancierte zum Stelldichein Prominenter, die im Rampenlicht Rang und Namen haben - oder hatten. Den Ehrenpreis erhielt Oliver Kalkofe.

Es heißt, der Zauber stecke im Detail. So wundert es nicht, dass die Besucher der Preisverleihung „Goldene Sonne“ an liebevoll goldverzierten Tischen Platz nahmen. Die Serviettenringe, die Eintrittskarten, die Lichtilluminationen und sogar die Speisekarten waren in malerischem gold angefertigt worden. sonnenklar.TV kündigte eine „Nacht der Legenden“ an und hielt sein Versprechen. Es schien, als sei jeder, den die deutsche Öffentlichkeit als Prominenten ausgemacht oder mal ausgemacht hatte, den Weg in die Provinz, ins Wunderland Kalkar gefunden hatte - und das schon im dritten Jahr. Im Fokus stand das sehen und gesehen werden. Was der Zuschauer im Saal nicht bemerkte: Während vor Ort das Bühnenbild gewechselt oder die Künstler verabschiedet wurden, bewarben die TV-Macher Urlaubsreisen. Das Konzept: Erst die Unterhaltung genießen, dann den Urlaub buchen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen der fünfstündigen Gala.

Wie konnte man die Veranstaltung besuchen?

Im Vorfeld konnten treue Zuschauer von sonnenklar.TV Tickets zum Preis von 99 Euro erwerben, inklusive war ein üppiges Buffet. An der Abendkasse war nichts mehr zu bekommen. Knapp 1500 Zuschauer waren gekommen. Neben der Rheinischen Post setzte sich auch eine illustre Gruppe der Boulevardpresse an die Galatische. Hinter den Fernsehbildschirmen vermutete der Spartensender zudem ein internationales Millionenpublikum. Allerdings dürfte die Suche nach dem Programm eine Weile gedauert haben - mitunter versteckte sich die Live-Übertragung auf dreistelliger Kanalzahl in Nachbarschaft zu „Al Jazeera“ und „Bibel-TV“.

Welche Preise wurden verliehen?
Fünfzehn Preise wurden vergeben. Darunter waren die sogenannten „Ehrenpreise“, die die Stars erhielten. Zudem verliehen die Moderatoren Kai Pätzmann und Mary Amiri touristische Preise an Hoteliers und Reiseveranstalter, die im vergangenen Geschäftsjahr überzeugt hatten. Zwischen den Laudationen wurde gesungen: Stefan Mross, Hansi Hinterseer und Roberto Blanco waren bemüht, das Publikum für sich zu gewinnen.

Wer erhielt die touristischen Preise?

Es wurde die beste Kulinarik auf einem Kreuzfahrtschiff geehrt, das Hotel des Jahres in der Kategorie „Flug“, die Marke des Jahres und der beste Reisebüro-Unternehmer. Auch das angesagteste Reiseziel erhielt eine Würdigung: das afrikanische Gambia.

Welche Prominenten erhielten eine Auszeichnung - und wofür?

Deutlich unterhaltsamer waren die Auszeichnungen der geladenen Celebrities. Wie gewohnt stand zwar schon im Vorfeld fest, wer die gläsernen Trophäen mit nach Hause nehmen würde. Doch die meisten Stars und Sternchen hielt das nicht davon ab, überraschte Grimassen zu ziehen. Oliver Kalkofe erhielt den Preis für sein 25-jähriges Wirken als Komiker. Ex-Focus-Chefredakteur Helmut Markwort wurde geehrt für sein journalistisches Lebenswerk. Weltstar und Stifter José Carreras war für sein nachhaltiges Engagement im Kampf gegen Leukämie und andere Blut- und Knochenmarkserkrankungen auf die Bühne geladen. „Die Auszeichnung ist eine weitere Bestätigung unseres Weges, dass nur über Forschung Leukämien besiegt werden kann. Dank der europaweiten Live-Ausstrahlung hatten wir die Möglichkeit, das Thema Leukämie ins Bewusstsein zu bringen“, sagte er angefasst. Joachim Luger und Marie-Luise Marjan, die durch die TV-Serie „Die Lindenstraße“ bekannt sind, bekamen die Auszeichnung zu TV-Legenden. Sie plädierten zudem für eine Lebensverlängerung ihrer abgesetzten ARD-Serie. Luger selbst aber werde nicht zurückkehren, der Schauspieler erklärte: „In der Serie bin ich ja bereits tot.“

Wie trat Frank Elstner auf?

Roberto Blanco präsentierte dem Publikum seinen Gassenhauer „Ein bisschen Spaß muss sein.“ Der Schlagersänger ist 81 Jahre alt. Foto: Evers, Gottfried (eve)
Die Politprominenz auf dem roten Teppich: Wolfgang Bosbach, ehemals stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Bundestag. Foto: Evers, Gottfried (eve)
Die ehemalige Porno-Darstellerin Dolly Buster genoss mit ihrem Freund das Blitzlichtgewitter im Wunderland Kalkar. Foto: Evers, Gottfried (eve)
Knapp 1500 Zuschauer und 200 Prominente verfolgten die fünfstündige Live-Übertragung vor Ort. Foto: Evers, Gottfried (eve)

Der Moderator zeigte sich in Kalkar erstmals der Öffentlichkeit, nachdem er in der vergangenen Woche bekannt gemacht hatte, an Parkinson erkrankt zu sein. Er wurde für seine SWR-Doku „Elstners Reisen“ und sein Engagement für den Artenschutz geehrt. Ihm schlug besonders lautstarker Applaus entgegen. Ansonsten blieb er dem roten Teppich fern, kam und verschwand durch den Hintereingang.

Mehr von RP ONLINE